Solothurn

«Hat mich zuerst mit dem Velohelm attackiert»: Mann geht aus dem Nichts auf Fasnächtlerin los

Fussgängerin wurde in Solothurn brutal von einem Fremden verprügelt

Fussgängerin wurde in Solothurn brutal von einem Fremden verprügelt

Letzte Nacht wurde Sabrina Ergert von einem vermutlich unter Drogen stehenden Mann verprügelt. Der Mann konnte noch in derselben Nacht verhaftet werden. Wir haben mit dem Opfer gesprochen.

In der Nacht auf Montag ist in Solothurn eine Fasnächtlerin durch einen Mann angegriffen und verletzt worden. Der 31-jährige Italiener konnte angehalten werden. Die Polizei sucht Zeugen.

Sabrina Ergert und Tamara Salzmann verbrachten einen gemütlichen Fasnachtsabend in Solothurns Gassen – bis sie sich auf den Heimweg machten. Am Landhausquai wurden sie um zirka 1.15 Uhr von einem fremden Mann angegriffen. «Er hat mich zuerst mit dem Velohelm attackiert», erzählt Sabrina Ergert dem Regionalsender TeleM1. Sie habe ausweichen können, danach habe er sofort begonnen, handgreiflich zu werden.

Der Angreifer schlug mit seinen Fäusten auf die 37-Jährige ein und als diese am Boden lag, trat er sie noch mit den Füssen. Sabrina Ergert wurde dabei verletzt und musste zur Untersuchung in ein Spital gebracht werden. Sie trug eine Hirnerschütterung, einige Wunden und eine Beule am Kopf davon. «Ich finde es erschütternd, einfach aus dem Nichts auf jemanden los zu gehen», sagt sie «TeleM1». Das sei eine Frechheit.

Ihre Partnerin Tamara Salzmann bekam alles hautnah mit. Die Mitarbeiterin im Sicherheitsdienst wusste zum Glück, wie sie bei einer solchen Attacke reagieren muss. Sie packte den Angreifer, der offenbar unter Drogen stand. Dieser konnte sich losreissen und flüchten. 

Er kam aber nicht weit. Der Täter konnte kurz darauf durch eine Patrouille der Stadtpolizei Solothurn im Bereich vom Amthausplatz angehalten werden. Der 31-jährige Italiener wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Die Gründe für seinen Angriff sind der Polizei derzeit noch unbekannt.

Zur Klärung der Umstände und des Hergangs sucht die Polizei Zeugen. Insbesondere werden zwei Männer gesucht, die der Frau zu Hilfe kamen. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn (Telefon 032 627 71 11) in Verbindung zu setzen.

Das Opfer wird dem Angreifer am Dienstag bei der Einvernahme noch einmal gegenüber stehen.

Bisher verlief die Fasnacht in Solothurn äusserst friedlich, wie von seiten der Polizei zu erfahren ist. (ldu)

Die Polizeibilder vom März:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1