Versuchter Diebstahl
Festnahme am Bahnhof Solothurn: Taschendiebe werden ausgeschafft

Passanten informierten die Polizei am Mittwoch über zwei auffällige Taschendiebe. Die beiden konnten festgenommen werden und haben sich für versuchten Diebstahl zu verantworten. Da ihr Wohnsitz nicht in der Schweiz liegt, werden sie ausgeschafft.

Drucken
Teilen
Passanten bemerkten die auffälligen Taschendiebe beim Bahnhof Solothurn. (Symbolbild)

Passanten bemerkten die auffälligen Taschendiebe beim Bahnhof Solothurn. (Symbolbild)

Dieter Minder

Schützen Sie sich vor Taschendieben!

Taschen- und Trickdiebe nutzen oft dichte Menschenansammlungen für ihre Taten oder lenken ihre Opfer dabei geschickt ab. Oft haben sie es auf ältere Personen abgesehen. Die Polizei empfiehlt zum Schutz vor Taschendieben daher:

Tragen Sie keine grossen Mengen Bargeld und Wertsachen mit sich

Portemonnaie und Handy nah am Körper tragen - am besten in verschliessbaren Innentaschen Ihrer Kleidung

Wertsachen und Taschen nicht unbeaufsichtigt lassen

Besondere Vorsicht ist im Gedränge geboten

Halten Sie Abstand zu Fremden, die Sie in ein Gespräch verwickeln

Melden Sie entsprechende Vorkommnisse unverzüglich via Notrufnummer 112 oder 117 der Polizei

Nach den beiden Meldungen der Passanten, hat die Polizei beim Bahnhof Solothurn die beiden Taschendiebe festgenommen. Patrouillen der Stadt- und Kantonspolizei Solothurn konnten die mutmasslichen Taschendiebe anhalten und für weitere Ermittlungen festnehmen.

Die beiden Beschuldigten gaben zu, dass sie das Portemonnaie des 79-Jährigen stehlen wollten, was nicht gelang. Zudem zeichnen sich für einen zweiten Diebstahlsversuch am Bahnhof verantwortlich.

Bei den Taschendieben handelt es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um eine Bosnierin und einen Bosnier im Alter von 16 und 21 Jahren ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die beiden haben sich vor der Staats- bzw. Jugendanwaltschaft zu verantworten und werden ausgeschafft. (pks/nka)

Aktuelle Nachrichten