Märet-Fescht
Die Festhütte Solothurn wird eingerichtet

Märet-Fescht in der ganzen Altstadt, Beach-Soccer-Party auf dem Dornacherplatz in der Vorstadt: Solothurn rüstet sich für das erst grosse Openair-Festwochenende der Saison. Und «just in time» kommt auch der Sommer.

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Die Radio-32-Arena auf dem Klosterplatz wird der Treffpunkt der Jugend am Märet-Fescht sein
7 Bilder
Franco Muscionico beim Einrichten des Klosterplatz-Festareals
Die ersten Zelte fürs Märet-Fescht stehen schon auf dem Friedhofplatz
Festhütte Solothurn im Aufbau: Countdown zum Märet-Fescht
Fussballplatz in der Sahara - nein, Beach Soccer auf dem Dornacherplatz Solothurn
Toiletten für Märet-Feschtbesucher, die mal müssen, werden in der Judengasse aufgestellt
Der Platzchef auf dem Dornacherplatz, Umberto Monopoli hat alles, sprich 400 Tonnen Sand, im Griff

Die Radio-32-Arena auf dem Klosterplatz wird der Treffpunkt der Jugend am Märet-Fescht sein

Wolfgang Wagmann

«Wir sind bereit», zeigt Umberto Monopoli stolz auf die 300-plätzige Tribüne im Westen des Dornacherplatzes, der grösstenteils unter 400 Tonnen Sand begraben liegt. Der Platzchef ist zufrieden mit dem was der Pneubagger angerichtet hat - aus einer riesigen «Wanderdüne» ist ein Beach-Soccer-Feld mit zwei Fussballtoren entstand.

Am Freitagabend geht ab 19 Uhr der Partybetrieb «Beach Style» auf dem Dornacherplatz los. Am Wochenende vom 20. Juni/1. Juli wird die Suzuki Beach Soccer League mit den besten 16 Schweizer Teams in der Vorstadt aufkreuzen. Und am 14./15 Juli wird ein öffentliches Beach Soccer Turnier stattfinden.

Märet-Fescht vor Traumstart

Polizei warnt vor Dieben

Vor Beginn des dreitägige «Märet-Feschts» warnt die Polizei auch vor unerwünschten Festbesuchern. Bekanntlich tummeln sich auf solchen Festen auch Personen, die das Gedränge nutzen, um Portemonnaies oder Wertgegenstände zu stehlen. Um nicht Opfer eines Diebstahls oder eines Fahrzeugaufbruchs zu werden, empfiehlt die Polizei vorsorglich:
• Seien Sie vorsichtig, besonders im Gedränge in Gassen, an Haltestellen und in Fahrzeugen im öffentlichen Verkehr. Taschendiebe sind an solchen Orten besonders aktiv.
• Lassen Sie ihre Tasche und Wertsachen nie unbeaufsichtigt.
• Tragen Sie Ihre Wertsachen wie Portemonnaie und Handy mit Vorteil in verschliessbaren Innentaschen. Besonders gefährdet sind Portemonnaies in Gesäss- und offenen Handtaschen, Bauchtaschen sowie die Aussentaschen von Rucksäcken.
• Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie benötigen oder ausgeben wollen.
• Schliessen Sie ihr Fahrzeug ab und lassen Sie keine Wertsachen darin.
• Falls Sie trotzdem Opfer eines Diebstahls werden oder einen Vorfall beobachten konnten: Machen Sie andere auf den Dieb aufmerksam und melden Sie den Vorfall unverzüglich via Notrufnummer 112 oder 117 der Polizei.

Publikumsmagnet ist am Samstag jeweils ab 14 Uhr die Mini-Playbackshow von Radio 32 auf dem Märetplatz. Den Abschluss macht dort ebenfalls wie immer der Gottesdienst am Sonntag um 11 Uhr, diesmal mit dem Jodlerchörli Zuchwil statt mit Gospelklängen.

Und schon fast fertig mit dem beliebten Grillbeizli der Narrenzunft Honolulu war am Donnerstagmittag Dachdecker Peter Huber - seit Jahrzehnten haben Hubers, vorher vertreten durch den immer noch aktiven Vater Werner, Erfahrungen mit dem Gerüstbau vor der Jesuitenkirche gesammelt. «Von mir aus kanns losgehen» freut sich Peter Huber, «jetzt stimmt auch das Wetter.»

Aktuelle Nachrichten