Schwindel

Betrüger entlarvt: Solothurnerin feiert - mit Hund und echter Freundin

Erleichtert: Elisabeth Gautschi feiert mit Daniela Surmund und Hund Nell.

Erleichtert: Elisabeth Gautschi feiert mit Daniela Surmund und Hund Nell.

Elisabeth Gautschi wäre beinahe einer Betrügerin auf den Leim gegangen, die sich als ihre deutsche Freundin ausgab. Die echte Freundin kann das Ganze kaum fassen.

Es gibt einen besonderen Grund zum Anstossen mit Kollegen aus dem Hundeklub: Elisabeth Gautschi ist erleichtert, dass sie nicht auf den Schwindel hineingefallen ist.

Verstehen kann sie die Sache aber nach wie vor nicht: «Ich hätte nie geglaubt, dass mir so etwas passiert!», sagt sie «TeleM1» gegenüber. Aber es sei alles so schnell gegangen. «Die haben eine solche Gabe, einen zu manipulieren, dass man es gar nicht merkt.»

Elisabeth Gautschi hielt die Frau, die sie unter einer unterdrückten Nummer anrief und Hochdeutsch sprach, für ihre Freundin Daniela. Die Betrügerin wollte 60'000 Franken - bekommen hat sie das Geld nicht. Der Kundenberater warnte Elisabeth Gautschi noch rechtzeitig und sie brachte das bereits abgehobene Geld auf die Bank zurück.

Dieser Trick kommt laut Thomas Meuli von der Regiobank Solothurn öfters vor. «Der Kundenberater von Frau Gautschi erlebte schon dreimal einen ähnlichen Fall», berichtet er dem Sender «TeleM1».

Die Solothurnerin konnte dank einem Geistesblitz die Trickbetrügerin bei einem erneuten Telefonat entlarven. «Daniela, wie heisst dein Hund? Wie bitte? Wie heisst dein Hund?», fragte sie am Telefon. Danach legte die andere Seite auf. Nell wäre die Antwort gewesen. «20Minuten» machte die Story am Mittwoch publik.

Auch die «echte» Daniela kann kaum glauben, was ihrer Freundin passiert ist. «Ich war sehr betroffen und bin froh, dass es dank Nell gut ausgegangen ist», erzählt Daniela Surmund. (nka)

Meistgesehen

Artboard 1