Solothurn
Beim Minihandball-Spieltag kommt die Spielfreude vor dem Rang

Der 26. Solothurner Minihandball-Spieltag findet am Sonntag, 14. Januar, von 9.30 bis 15 Uhr in der CIS–Sporthalle statt.

Drucken
Teilen

Andreas Kaufmann

Gespielt wird in der Kategorie Mini U11 (Jahrgang 2007 und jünger) Beginners und Challengers und in der Kategorie Mini U9 (Jahrgang 2009 und jünger) Beginners und Challengers. Es haben sich total 24 Mannschaften mit ca. 170 Minis angemeldet. Die Organisatoren vom Schulsport Solothurn nehmen mit drei Mannschaften und 18 Kindern teil. Die andern Mannschaften kommen aus der Region Aargau/Bern/Solothurn.

Knaben und Mädchen spielen gemeinsam in gemischten Mannschaften. Jede Mannschaft bestreitet fünf Spiele zu je 14 Minuten. Gespielt wird gleichzeitig auf drei Spielfeldern. Es wird keine Rangliste geführt, das heisst am Spieltag gibt es keinen eigentlichen Mannschaftssieger. «Die Freude am Spiel steht im Vordergrund, nicht der Leistungsdruck», betonen die langjährigen Organisatoren.

Die Beginners spielen Softhandball, ein Einstiegsspiel mit weichem Spielball. Gespielt wird 4:4 auf Unihockeytore mit einem kleineren Torraum. Es gibt keinen fixen Torhüter und in den Angriff gehen alle vier Spieler, also auch der Goalie. Klammern und Stossen werden nicht toleriert. Die Challengers spielen Minihandball 4+1 : 4+1 mit einem 5-Meter-Torraum und reduzierter Torhöhe.

Auch hier wird eine offensive Deckung gefordert. Die Spiele werden von speziell ausgebildeten Spielleitern geleitet, alles ehemalige und aktive Spieler der ersten Mannschaft des TVS. Am Ende des Spieltages erhält jedes Kind ein kleines Geschenk als Andenken an den Spieltag und als Dankeschön fürs Mitmachen.

Speziell ist auch, dass die Eltern der Solothurner Minis in diesen Spieltag voll integriert sind. Sie backen Kuchen und Torten und arbeiten im Bistro mit, wo sich die rund 170 Kinder und die Zuschauer zu günstigen Preisen verpflegen können. (mhs)

Aktuelle Nachrichten