Bahnhof Solothurn
Asylbewerber in Brust gestochen: Polizei kann Täter nach Messerattacke festnehmen

Anfang Mai wurde beim Bahnhof Solothurn ein lybischer Asylbewerber durch eine Stichwaffe verletzt. Der mutmassliche Täter konnte nun festgenommen werden. Es handelt sich um einen 46-jährigen Algerier.

Drucken
Teilen
Zur Attacke kam es bei der Velostation im Bahnhof Solothurn. (Archiv)

Zur Attacke kam es bei der Velostation im Bahnhof Solothurn. (Archiv)

Lea Durrer

Bei einer Personenkontrolle am Hauptbahnhof Solothurn am vergangenen Sonntag stellte eine Patrouille des Grenzwachtkorps (GWK) eine Person fest, die national zur Verhaftung ausgeschrieben war.

«Aufgrund von Ermittlungen der Kantonspolizei Solothurn steht der 46-jährige Algerier in Verdacht, am 5. Mai 2017 beim Hauptbahnhof Solothurn einen lybischen Asylbewerber mit einer Stichwaffe verletzt zu haben», teilt die Polizei mit.

Zur Messerattacke kam in der Unterführung des Hauptbahnhofs bei der Velostation. Der damals unbekannte Mann stach einem 36-jährigen Asylbewerber mit einem Messer in die Brust. Das Opfer konnte aus der Unterführung flüchten. Es wurde durch viel Glück nicht schwer verletzt. Die Fahndung nach dem Täter verlief daraufhin ohne Erfolg – bis zum letzten Wochenende.

Der festgenommene Mann wurde der Kantonspolizei für weitere Ermittlungen übergeben; er befindet sich in Haft. (kps/ldu)

Aktuelle Nachrichten