Olten
«Wir sind liquid und haben Unterstützung»: «Momentum» steht solid da

Die Genossenschaft Trendsporthalle Olten hielt ihre diesjährige Hauptversammlung online ab.

Jürg Salvisberg
Drucken
Teilen
Die Trendsporthalle Momentum Olten. (Archiv)

Die Trendsporthalle Momentum Olten. (Archiv)

Remo Fröhlicher

Der zweimonatige Corona-Shutdown ihres Skate- und Boulderparks hat die Genossenschaft Trendsporthalle Olten nicht aus der Bahn geworfen. Wie an der online abgehaltenen Generalversammlung bekannt wurde, steht «Momentum» in der einstigen Heilsarmee-Brocki finanziell auf tragfähigem Boden.

Nach rund anderthalb Jahren Betriebszeit können die Verantwortlichen Ausbaupläne in einem zusätzlichen Stockwerk verfolgen, die sich durch einen Auszug des bisherigen Mieters per 1. Juli eröffnen. «Wir sind liquid und haben Unterstützung», durfte Christoph Koch an der Videokonferenz verkünden. Der Leiter Finanzen präsentierte für das Geschäftsjahr 2019 ein Betriebsergebnis mit einem Defizit von 9731 Franken.

Der Bereich Klettern warf neunmal mehr Einnahmen ab als das Skaten unter dem gleichen Dach. Auch das durch Corona belastete Budget 2020 geht nur von einem um 6000 Franken höheren Aufwand aus. Der Beitrag der Stadt Olten von 52 000 Franken deckt im «Momentum» wiederum die Miete. Präsident Alexander Troitzsch berichtete von einem sehr positiv verlaufenen Standortgespräch mit den Behörden, mit denen die Trendsportler eine Leistungsvereinbarung über drei Jahre mit entsprechenden Sicherheiten anpeilen.

Die frei werdende Etage unterhalb der bestehenden Trendsporthalle soll es «Momentum» ermöglichen, noch attraktiver zu werden. Im Klettern und Bouldern braucht es laut den Initianten eine Attraktivitätssteigerung, um am Markt präsent zu bleiben. Neben der weiteren Optimierung der bestehenden Anlage mit neuen Griffen und Routen bietet das untere Stockwerk eine Flächenverdoppelung bei geringerer Raumhöhe. Mit weniger Skaterlärm könnte es sich ideal für Familien-, Schul- und Kursangebote eignen sowie einen einladenden Eingangsbereich und einen Bistro-Ausbau erlauben. Die höheren Miet- und Betriebskosten müssten die Trendsportler allerdings aus eigener Kraft erwirtschaften. Deshalb können sie sich vorstellen, die Räumlichkeiten auch zu vermieten.
Nach zögerlichem Neustart Mitte Mai profitiert «Momentum» jetzt von weiteren Coronalockerungen. Die Öffnungszeiten wurden erweitert, für Abonnenten ist der Zutritt mit Badge wieder rund um die Uhr möglich. Ansonsten gilt aber weiterhin das Schutzkonzept mit beschränkter Personenzahl, Registrierungspflicht und Hygienemassnahmen.

Neu besteht der Vorstand noch aus vier Köpfen. Lee Aspinall trat nach 17 Jahren Einsatz für einen Skatepark, davon fünf Jahre im Vorstand, zurück. «Es war nicht immer eine einfache, aber eine inspirierende Arbeit», gab der fast legendäre Gründervater zu Protokoll. Nach gleich langer Tätigkeit im Vorstand demissionierte auch Petra Waldburger. Neben Alexander Troitzsch (Präsident), Christoph Koch (Leiter Finanzen), Markus Berger (Leiter Klettern) und Mike Wullschleger (Leiter Skaten) bleibt das Amt des Baubeauftragten vorläufig vakant.

Aktuelle Nachrichten