Olten
Schlagernacht-Initiantin: «Roberto Blanco ist ein völlig unkomplizierter Typ»

Schlagernacht-Initiantin Jolanda Plüss erzählt, wie sie Roberto Blanco für die zweite Auflage nach Olten holte.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
Schlagernacht-Initiantin Jolanda Plüss traf Roberto Blanco letztes Jahr Backstage.

Schlagernacht-Initiantin Jolanda Plüss traf Roberto Blanco letztes Jahr Backstage.

zvg

Jolanda Plüss (60) organisiert dieses Wochenende zum zweiten Mal die Schlagernacht Olten. Die Ex-Inhaberin der Firma Eiholzer Gebäude-Management AG in Starrkirch-Wil ist seit ihrer Kindheit Schlagerfan. Im Interview erzählt sie, wie es zum Engagement von Schlagerstar Roberto Blanco kam, der seinen 80. Geburtstag am Anlass feiert.

Tickets vorhanden für alle Kategorien

Für alle Fans der Schlagermusik hat die zweite Ausgabe der Schlagernacht Olten in der Eissporthalle Kleinholz einiges zu bieten: Neben Moderator Andy Borg und Roberto Blanco, der gestern 80 Jahre alt wurde, und am kommenden Samstag mit einem Geburtstagsständchen gewürdigt wird, sind auch G.G. Anderson, Sarah Jane Scott oder die Wolfgang Lindner Band dabei. Zudem wird Walti Siegrist mit dem längsten Alphorn der Welt, es misst 14 Meter, auftreten.

In allen Preiskategorien gibt es noch Tickets, im VIP-Bereich allerdings nur noch eine Handvoll. Die Abendkasse öffnet um 16 Uhr. Einlass ist ab 16.30 Uhr. Das Vorprogramm beginnt um 17.30 Uhr, das Hauptprogramm um
19 Uhr. Infos und Tickets: www.schlagernacht-olten.ch

3500 Besucher waren es bei der ersten Schlagernacht, bei der zweiten Auflage rechnen Sie mit 4500 Leuten. Wie viele Tickets wurden bisher verkauft?

Jolanda Plüss: Das sind bis zu 3500 Tickets. Die VIP-Karten und die Karten mit der freien Sitzplatzwahl sind bisher am besten gelaufen. Für die reservierten Sitzplätze auf dem Eisfeld mit Parkett, wo das Essen serviert wird, und für diejenigen auf der Tribüne gibt es aber noch einige freie Plätze. Die Abendkasse öffnet am Samstag um 16 Uhr.

Wissen Sie, woher die Besucher stammen?

Diese kommen aus der ganzen Schweiz. Die Mehrheit allerdings aus der Region. Schön ist, dass viele vom letzten Jahr wieder dabei sind. Sie schätzen es, sich für einen Abend herauszuputzen und die Musik mit Showelementen zu geniessen. Alle Künstler singen zudem live und nicht Playback, wie dies bei anderen Schlager-Veranstaltungen zum Teil der Fall ist.

Die Preise seien höher als im Zürcher Hallenstadion, meinte eine Besucherin bei der ersten Auflage gegenüber dieser Zeitung. Dieses Jahr haben Sie die Preise noch erhöht. Ein freier Sitzplatz kostet neu 75 statt 70 Franken. Warum das?

Der Hauptgrund ist, dass wir dieses Jahr mit Ticketcorner zusammenarbeiten, die für ihren Aufwand Gebühren verlangen. Letztes Jahr verkauften wir die Eintrittskarten über die Oltner Plattform Ticketfrog, die keine Gebühren der Veranstalter verlangt. Die Kehrseite ist allerdings, dass Veranstalter Tickets, welche die Besucher nicht zu Hause ausdrucken, selbst drucken und verschicken müssen. Diesen Aufwand wollte ich nicht mehr auf mich nehmen. Wir sind uns aber bewusst, dass wir bei einigen Ticketkategorien, etwa bei den reservierten Sitzplätzen auf dem umfunktionierten Eisfeld, an die Schmerzgrenze gelangt sind und wollen die Preise für nächstes Jahr zum Teil nach unten anpassen.

Wie hoch ist das Budget für die zweite Schlagernacht?

Das beträgt über 200'000 Franken.

Schreiben Sie mit dem Anlass bereits schwarze Zahlen?

Nein, das kann man nach der ersten Auflage nicht erwarten. Der Anlass muss sich in Olten zuerst etablieren, ist aber auf gutem Wege dazu. Die Schlagernacht hat sich bei gewissen Managements schon herumgesprochen und ich erhalte Anfragen, ob wir in Olten nicht einer ihrer Künstler buchen könnten. Manchmal habe ich auswärts das Gefühl, dass die Schlagernacht nach der ersten Auflage bereits bekannter ist als etwa die Oltner Kabarett-Tage. Mein Ziel ist es nun, die Schlagernacht unbedingt in Olten zu halten. Einige Manager sagen mir allerdings, dass eine solche Veranstaltung doch in Zürich oder Bern stattfinden müsse. Ich antworte diesen dann: «Nein, Olten hat diesen Anlass verdient. Jetzt müsst ihr halt hierher kommen.» (Sie lacht.)

Es kommen in der Tat einige Top-Acts der Schlagerszene nach Olten. Wie haben Sie es zum Beispiel geschafft, Roberto Blanco in die Stadt zu holen, den der Normalbürger ansonsten nur vom Fernsehen her kennt?

Ich habe ihn vor über einem Jahr an einem Anlass Backstage in Bern getroffen (dort entstand auch das obige Bild, Anmerkung der Redaktion). Ich schilderte ihm einige Impressionen der ersten Schlagernacht – er hatte auch schon vom Anlass gehört – und er war danach relativ schnell begeistert. Nachdem ich ihm Unterlagen geschickt hatte, sagte er bald einmal zu.

Der deutsche Schlagersänger wurde gestern 80 Jahre alt und feiert seinen Geburtstag an der Oltner Schlagernacht: Was erwartet die Besucher Spezielles?

Das wird ganz zum Schluss des Abends der Höhepunkt sein: Alle Künstler werden auf der Bühne stehen und gemeinsam ein «Happy Birthday» singen. Zudem haben wir mit Feuerwerk, Wunderkerzen und Konfettiregen ein paar Spezialeffekte vorbereitet.

Gewisse Schlagersänger können auch Starallüren zeigen. Wie ist das mit Roberto Blanco?

Er ist ein völlig unkomplizierter Typ. Ich kann ihn direkt anrufen oder per Mail schreiben und er antwortet mir. Bei anderen Künstlern läuft die ganze Kommunikation nur übers Management. Zudem haben manche Stars Sonderwünsche, aber auf alle gehe ich nicht ein.

Wo übernachten die auswärtigen Musiker?

Das wird in Hotels in der Region Olten sein und ist Teil des Arrangements inklusive Gage und Verpflegung.

Werden Sie ihnen die Region zeigen?

Dazu fehlt mir leider die Zeit. Einige reisen bereits am Freitag an und haben so die Gelegenheit, sich hier umzuschauen. Ein spezielles Freizeitprogramm gibt es aber nicht. Die meisten reisen nach dem Frühstück am Sonntagmorgen wieder ab.

Bekannt ist bereits, dass am 16. Juni 2018 die dritte Ausgabe der Schlagernacht folgen wird. Können Sie schon etwas verraten?

Die wichtigsten Pfeiler des Programms stehen bereits. Sicher wieder mit dabei ist Moderator Andy Borg. Auch Ex-Miss-Schweiz Linda Fäh, die nun als Schlagersängerin durchstartet, ist fest gebucht. Dazu kommen ein paar spezielle Sachen.

Bilder der letzten Schagernacht:

Die Tirolerin Hannah rockte das Kleinholz.
5 Bilder
Oltner Schlagernacht
Das Publikum war begeistert
Die Stimmung war ausgezeichnet: «Und dann die Hände zum Himmel»

Die Tirolerin Hannah rockte das Kleinholz.

Patrick Lüthy

Aktuelle Nachrichten