Rund 400 Leute erwiesen Willi Melliger in der Kirche St. Martin die letze Ehre. Darunter waren sehr viele Kollegen aus der Reitsportszene. Markus Fuchs, einer der engsten Freunde von Melliger, hielt eine Abschiedsrede. Er erinnerte an den «kantigen Geschäftsmann und Springreiter», der auf der anderen Seite ein «herzensguter Kerl» war. «Ruhe in Frieden Kamerad», so Fuchs.

Der Oensinger Springreiter Pius Schwizer fand die Trauerfeier sehr schön. «Er hat sehr viel gemacht für den Schweizer Reitsport und auch für mich», sagt er gegenüber TeleM1.

Beigesetzt wurde der 64-Jährige anschliessend im engsten Familienkreis in Neuendorf.

Melliger hatte am 13. Dezember einen Hirnschlag erlitten, kam erst ins Spital, lag danach in einem Pflegeheim fünf Wochen im Koma. In der Nacht auf den 9. Januar starb er. (ldu)

Olympische Spiele 2000 in Sydney: Willi Melliger holt auf Calvaro Silber

Olympische Spiele 2000 in Sydney: Willi Melliger holt auf Calvaro Silber

Mit seinem Wunderschimmel schrieb Melliger Reitsportgeschichte. Es waren nicht nur Aura und Glanz, die das aussergewöhnliche Paar zum Sympathieträger machten, sondern auch deren Erfolge. Zwei Olympia-Silbermedaillen gewann der kantige Solothurner mit dem blütenweissen Holsteiner-Riesen: 1996 in Atlanta im Einzel und 2000 in Sydney mit der Schweizer Equipe.

2003: Calvaro stirbt und ganz Neuendorf trauert

2003: Calvaro stirbt und ganz Neuendorf trauert

«Ich wollte nicht, dass er noch einmal Schmerzen haben muss», sagte Willi Melliger gegenüber Tele M1 am Telefon. In Neuendorf kämpften das Team des Springreiters und die Einwohner mit den Tränen.