Knapp 1000 Zuschauer strömten trotz der aktuell hochsommerlichen Temperaturen ins angenehm kühle Kleinholz-Stadion, um dem Jim-Koleff-Charity-Memorial-Game die Ehre zu erweisen. Vor zehn Jahren erlag der legendäre EHCO-Kanadier seinem Krebsleiden.

Seine Tochter Sandy, mit Oltens Sportchef Marc Grieder verheiratet, organisierte zu Ehren ihres Vaters dieses Wohltätigkeitsspiel, dessen Erlöse der Greenhope-Foundation (Stiftung, die Sportevents für krebskranke Kinder organisiert) und dem Nachwuchs des EHC Olten zu Gute kommen.

Ein Hockeyspiel in Gedenken an Jim Koleff

Ein Hockeyspiel in Gedenken an Jim Koleff

In Olten traf sich am Samstag die Hockey-Prominenz zu einem Benefizspiel für die verstorbene Hockey-Legende, Jim Koleff.

Noch ist nicht bekannt, wie viel Geld am Samstagabend zusammenkam. Es dürfte aber ein stolzer Betrag sein und damit der schöne Lohn für einen wunderbaren Anlass in familiärem Rahmen, bei welchem das Herzblut und das Engagement aller Beteiligten bis auf die Tribünen hinauf spürbar waren.

Enkel Leon trifft

Die eingeladenen Spieler auf dem Eis taten jedenfalls ihr Bestes, um den Zuschauern einen kurzweiligen Abend zu bereiten. Höhepunkt war der frenetisch bejubelte Treffer des neunjährigen Leon Grieder, Jim Koleffs Enkel. Am Ende besiegte die Schweizer Koleff-Auswahl die Kanadische mit 7:5. Aber das Resultat war letztlich ein absoluter Nebenschauplatz. Im Mittelpunkt stand Jim Koleff, der bei seinem Wirken in der Schweiz als Spieler, Trainer und Sportchef viele Karrieren berührt und unglaublich viele Spuren hinterlassen hat. Auch noch Generationen später ist sein Vermächtnis in der Schweizer Eishockey-Szene zu spüren.

Gleichzeitig humorvoll und einfühlsam durch den Event führte Moderator «Mige» Stalder, der das Publikum mit seinen witzigen Spieler-Interviews bestens unterhielt. Schön und emotional waren auch die verschiedenen Video-Botschaften von prominenten Hockey-Vertretern wie Harold Kreis, Sean Simpson, Wes Walz oder Misko Antisin, die regelmässig eingeblendet wurden. Auch zehn Jahre nach Jim Koleffs Tod wurde da immer noch die eine oder andere Träne verdrückt.

Trikots am Ende versteigert

Trotz des traurigen Hintergrunds war die Stimmung im Kleinholz herzlich und fröhlich. Nach dem Spiel durften sich die Fans noch zusammen mit den aktuellen (Simon Moser, Thomas Rüfenacht, Reto Suri) und ehemaligen Eishockey-Stars (u.a. Cristobal Huet, André Rötheli, Patrick Sutter) auf einem Foto verewigen lassen. Die abschliessende Versteigerung der Spielertrikots (dasjenige von Leon Grieder erzielte mit 210 Franken den grössten Gewinn) rundete dieses wunderbare Treffen der Eishockey-Familie ab.