Pilotprojekt

Die Unterführung wird grüner: SBB testen natürliche Mooswand am Bahnhof Olten

Der Bahnhof Olten wird grüner. Am Montag wird im Glaskubus der Hauptunterführung die schweizweit erste Moosbegrünung an einem Bahnhof montiert. Die SBB testen damit eine neue Gestaltungsmöglichkeit, um die Aufenthaltsqualität am Bahnhof zu steigern.

Im Bahnhof Olten hat sich der Glaskubus in der Personenunterführung Martin Disteli als Aufenthaltsort und Treffpunkt für Reisende und Bahnhofsbesucher etabliert. Um den Glaskubus als Treffpunkt aufzuwerten und die Aufenthaltsqualität für Reisende zu erhöhen, werden zwei Flächen im Format von zirka drei auf drei Meter mit konserviertem nachhaltigem Islandmoos begrünt.

Die Mooswand ist natürlich, pflegefrei und kommt ganz ohne Wasser oder Düngung aus. Neben der optischen Aufwertung sorgt das immergrüne Moos auch für sauberere Luft, indem das Moos Feinstaub und Stickoxide aufnimmt und filtert.

Die Mooswand am Bahnhof Olten ist ein Pilotprojekt. Während den kommenden Monaten sammeln die SBB Erfahrungen und Kundenreaktionen und entscheiden dann, ob eine Moosbegrünung auch an anderen Standorten und Bahnhöfen umgesetzt wird.

Wie die SBB schreiben, ist es ihnen ein wichtiges Anliegen, den Kundinnen und Kunden einen angenehmen Aufenthalt im Bahnhof zu bieten. Dazu setzen sie kontinuierlich Massnahmen zur Instandhaltung oder Sauberkeit um und sorgen gleichzeitig für die Begrünung der Bahnhöfe, genügend Sitzgelegenheiten, eine optimale Beleuchtung sowie Angebote wie kostenlosem Wifi. (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1