Olten
Auch die Banausiade stolpert über Corona – es hätte eine politische Ausgabe gegeben

Mit der Banausiade streicht die wohl populärste Vorfasnachtsveranstaltung der Oltner Banause-Zunft die Segel.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Banausiade 2020: Immer wieder eindrücklich Produktionen, auf die man im kommenden Jahr verzichten muss.

Banausiade 2020: Immer wieder eindrücklich Produktionen, auf die man im kommenden Jahr verzichten muss.

Oltner Tagblatt

Ein Jahr ohne die legendäre Banausiade steht vor der Tür. Die wahrscheinlich populärste Vorfasnachtsveranstaltung in Olten fällt im kommenden Jahr aus. Grund: logisch, Corona. Auch keine Überraschung.

Am Montag erhielt die eingefleischte Banausiade-Gemeinde den Info-Brief. 250 Stück gingen raus; die jeweilige Banausiade beherbergt rund zwei mal 500 Gäste im Trimbacher Mühlemattsaal und ist jeweils lange voraus schon ausverkauft.

Varianten überlegt, keine befriedigende gefunden

«Wir haben uns viele Varianten überlegt, wie die Veranstaltung mit Besuchersektoren, beschränkter Zuschauerzahl beziehungsweise mehr Distanz und demnach mehr als die üblichen zwei Aufführungen über die Bühne gehen könnte», sagt Heinz Neuenschwander, der geistige Vater der Veranstaltung. Aber man sei zum Schluss gekommen, «dass all diese Einschränkungen eine gemütliche, simmungs- und humorvolle Baunausiade unmöglich machen». Punkt.

Fasnacht und die Banausiade würden auch von einer gewissen Nähe leben. Vor diesem Hintergrund sei der Entscheid einstimmig gefallen. Sowohl in der Kreativabteilung als auch im Zunftrat? Neuenschwander nickt. «Einstimmig.»

 Die Aareangler Claude Waeber und Cedi Aeschlimann
18 Bilder
 Nöschi (Heinz Neuenschwander) als Indian Cook
 Chinesische Touristen treffen auf Sponsor Roger Lang...
Banausiade Banause-Zunft Olten 2020
 Hilarius und BlasArt mit "Gli esches sowiit"
 BlasArt
 Reto Fedeli versucht vor dem Stadttheater erfolglos, Souvenirs zu verkaufen.
 Reto Fedeli
 Die Guggenmusik Müüs auf dem Roten Platz in Moskau
 Müüs
 Thomi Droll besucht als St. Galler die Dreitannenstadt.
 Thomi Droll
 Thanksgiving in der Stadtkirche - mit Clair Charpentier, 2 BlasArt Mitgliedern und fünf regionalen Alphornbläsern
 Säli Tropfi
 Säli Tropfi
 Die Aarefischer Cedi Aeschlimann und Claude Waeber am Ländiweg
 Nöschi als Dr. Leid
 Nabucco als traditioneller Schluss mit allen Auftretenden

Die Aareangler Claude Waeber und Cedi Aeschlimann

Bruno Kissling

Im übernächsten Jahr sind alle wieder dabei

Bitter, denn das Programm wäre gestanden. «2021 ist ein Wahljahr. Wir hätten eine politische Ausgabe gemacht, so nach dem Motto: die Qual der Wahl», lacht Neuenschwander. Das könne man nur einmal machen innert vier Jahren, sagt er noch. Also liesse sich die Vorstellung 2021 nicht ins folgende Jahr hinüberretten.

Immerhin kann Neuenschwander vermelden, dass für die Ausgabe im Jahr 2022 alle für 2021 angefragten Mitmachenden wieder an Bord sein werden. Und vertraglichen Bindungen hat die Banause-Zunft wegen der Absage nicht nachzukommen.

Aktuelle Nachrichten