Erlinsbach AG/SO

Während die Eltern abstimmen, können die Kinder spielen

Der Elternverein Erlinsbach will mit einem neuen Angebot junge Eltern an die Gemeindeversammlung locken. Das Projekt ist nicht ganz uneigennützig.

Die beiden Gemeindeversammlungen pro Jahr sind die Gelegenheiten zum Mitbestimmen. Die Stimmberechtigten treffen sich, Diskussionen werden offen ausgetragen, Fragen zu aktuellen Themen können direkt an die Gemeinderäte gerichtet werden. Doch: Gerade Eltern mit kleinen Kindern können an den Gemeindeversammlungen nicht teilnehmen, ohne für den Abend einen Babysitter organisieren zu müssen. Das will der Elternverein Erlinsbach ändern.

In den Gemeinden Erlinsbach AG und Erlinsbach SO finden die Gemeindeversammlungen am Freitag, 14. Juni, beziehungsweise am Montag, 24. Juni, statt. Und es stehen Traktanden zur Abstimmung, die bereits im Vorfeld für Diskussionen sorgen. Unter anderem die Einführung von Tempo 30 in Erlinsbach AG.

«Eine junge Mutter machte uns darauf aufmerksam»

Im vergangenen Winter trafen sich einige Mitglieder der Gruppe «Aktion Lebensraum Erlinsbach» zu einem Gespräch. «An diesem Treffen hat uns eine junge Mutter darauf aufmerksam gemacht, dass es sicher viele junge Eltern gebe, die nicht an die Gemeindeversammlungen gehen, weil niemand da ist, der währenddessen die Kinder hütet», sagt Brigitta Waldvogel, die Teil der überparteilichen «Aktion Lebensraum Erlinsbach» ist.

Daraufhin habe sich die Gruppe mit dem Elternverein Erlinsbach in Kontakt gesetzt. Zusammen wurde das Projekt ausgearbeitet: Ab Juni 2019 besteht für Kinder ab dem Kindergartenalter ein Betreuungsangebot während der Gemeindeversammlungen in beiden Erlinsbach.

Schon zehn Anmeldungen

Das Angebot kommt nicht von ungefähr: «Natürlich ist es nicht ganz uneigennützig von uns. Wir wollen schliesslich, dass die Einführung von Tempo 30 angenommen wird», erklärt Waldvogel. Aber da die Aktion die Organisation der Kinderbetreuung an den Elternverein abgegeben habe, sei es ein neutrales Angebot für alle Familien.

Für die Versammlung in Erlinsbach AG seien bisher bereits zehn Anmeldungen eingegangen. Darunter hat es laut Waldvogel Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren. Ein Mädchen im Schulalter habe sich gar anerboten, selbst bei der Betreuung mitzuhelfen. «Es freut uns sehr, dass unser Angebot so gut ankommt», sagt Waldvogel, die in Erlinsbach AG wohnt und die Kinder während der Gemeindeversammlung in der Solothurner Nachbarsgemeinde hüten wird. Das Ziel sei es, die Kinderbetreuung bei allen zukünftigen Versammlungen anzubieten.

Unterstützung von offizieller Seite

Die Gemeinden Erlinsbach AG und SO stehen hinter dem Projekt. «Vielleicht kommen durch das Angebot sogar noch mehr Leute an die Gemeindeversammlung. Das wäre natürlich erfreulich», sagt Beat Baumann, Gemeindeschreiber von Erlinsbach SO.

Monika Schenker, Gemeindepräsidentin von Erlinsbach AG, ergänzt: «Wir unterstützen es gerne, wenn der Elternverein die Initiative ergreift und so mehr Eltern an der Gemeindeversammlung teilnehmen können. Aber wir haben uns nicht das Ziel gesetzt, Vorreiter zu sein.» Beide Gemeinden unterstützen das Angebot, indem sie es in ihren Publikationen erwähnen und die Räumlichkeiten kostenlos zu Verfügung stellen.

In Erlinsbach AG werden die Kinder während der Gemeindeversammlung in der Aula des Schulhauses 1965 betreut. In der Nachbargemeinde kommen die Kinder im Alten Schulhüsli unter. Die Betreuung beginnt jeweils eine halbe Stunde vor der Versammlung und endet eine halbe Stunde nach deren Ende.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter www.elternverein-erlinsbach.ch.

Meistgesehen

Artboard 1