Strassenbau
Trimbach erhält einen richtigen Kreisel

Ab nächster Woche wird das Provisorium an der Baslerstrasse/Winznauerstrasse ausgebaut.

Christian Von Arx
Merken
Drucken
Teilen
Für Ortsunkundige vor allem aus Richtung Hauenstein nur schwer als Kreisel zu erkennen .

Für Ortsunkundige vor allem aus Richtung Hauenstein nur schwer als Kreisel zu erkennen .

Bruno Kissling

Vom nächsten Montag an wird in Trimbach bei der Einmündung der Winznauerstrasse in die Baslerstrasse gebaut. Das kantonale Amt für Verkehr und Tiefbau (AVT) lässt das Kreisel-Provisorium durch einen richtigen Betonkreisel ersetzen. Voraussichtlich ab Mitte Woche wird ein Teil des Verkehrs kleinräumig umgeleitet. «Unser Ziel ist, dass der neue Kreisel Ende Jahr befahrbar sein wird», sagt Adrian Schaad, der zuständige Projektleiter im AVT.

Der bisherige Kreisel ist lediglich durch Markierungen auf der Strassenfläche als solcher erkennbar. Er war als Provisorium während der Sanierung und Sperrung der Rankwogbrücke im Jahr 2011 entstanden. Danach wurde diese Verkehrsführung wegen «guter Erfahrungen» belassen.

22 Meter Durchmesser

Geplant ist jetzt ein Betonkreisel von 22 Metern Durchmesser, der dem heutigen Standard im kantonalen Strassenbau entspricht. Laut Adrian Schaad kostet der Kreiselbau 1,6 Mio. Franken. Darin eingeschlossen sind auch Belagssanierungen der angrenzenden kurzen Abschnitte der Baslerstrasse sowie der Winznauerstrasse bis zum Bachübergang. Parallel zur Strassensanierung lassen die Gemeinde Trimbach, die Städtischen Betriebe Olten (sbo) und die Swisscom Werkleitungen erneuern, und die a.en passt die Strassenbeleuchtung an.
Der Kreiselneubau ist Bestandteil der Umgestaltungsmassnahmen im Rahmen des Grossprojekts Entlastung Region Olten (ERO). Die Kosten werden aus dem ERO-Gesamtkredit bezahlt.

Baustelle teilweise umfahren

Der Kreisel bleibt zwar während der ganzen Bauzeit befahrbar, aber nur aus zwei Richtungen: von Winznau und vom Hauenstein her. Der Verkehr aus Olten hingegen wird ab Mitte nächster Woche kurz vor dem Kreisel nach rechts in die Gartenstrasse und in die Hagmattstrasse geführt. Von dort können die Fahrer entweder nach rechts Richtung Winznau oder nach links, über den Kreisel, Richtung Hauenstein weiterfahren (Abbildung rechts).
Mit diesem Umfahrungsregime ist laut Projektleiter Schaad bis im Sommer 2017 zu rechnen. Denn wegen der Sanierung der Zufahrtsstrassen dauert die gesamte Bauzeit rund ein halbes Jahr länger als der Bau des Kreisels.