Umfrage
Gute Noten für Lostorf: Senioren geben dem Dorf eine 6

Die Gruppe der Ü65 äussert in einer Umfrage Zufriedenheit über Lostorf und einige Wünsche an die Gemeinde.

Markus von Däniken
Drucken
Teilen
In Lostorf finden die über 65-Jährigen nur wenig zu kritisieren, wie eine schriftliche Befragung gezeigt hat.

In Lostorf finden die über 65-Jährigen nur wenig zu kritisieren, wie eine schriftliche Befragung gezeigt hat.

Markus von Däniken

Im Spätherbst des vergangenen Jahres trafen sich über 160 Lostorfer Seniorinnen und Senioren in der Dreirosenhalle und liessen sich zu Fragen rund ums Älterwerden informieren. Die Informationsaktion wurde in enger Zusammenarbeit mit der Pro Senectute organisiert. Das Ziel war die optimale Information der Senioren, damit sie sich selber organisieren können.

Vorgängig hatten die Senioren eine Informationsbroschüre erhalten und es wurde eine schriftliche Befragung durchgeführt, welche speziell auf diese Bevölkerungsgruppe (65 Jahre und älter) ausgerichtet war, um die Zufriedenheit und das Wohlbefinden der älteren Generation zu ermitteln. Die Senioren konnten sich zu den Themen Verkehr, Wohnen, Information und Kommunikation, gesellschaftliches Leben, Gesundheits- und Beratungsdienste und Engagement der Senioren äussern.

Die Auswertung dieser Umfrage liegt nun vor und ist für die Gemeinde sehr positiv ausgefallen. Es kam deutlich zum Ausdruck, dass sich die älteren Einwohnerinnen und Einwohner in Lostorf wohlfühlen und der Gemeinde ein gutes Zeugnis ausstellen.

Trottoirränder als Hindernis

Als Mängel erwähnt wurden von den Umfrageteilnehmern zum Beispiel Trottoirränder und Orte mit Sturzgefahr oder die Zugänglichkeit von öffentlichen WC-Anlagen. Der Deckbelag im Bereich zwischen Schmittenbrücke und dem südlichen Dorfausgang wird demnächst eingebaut, damit die Trottoirränder nicht mehr so hoch sind. Die Bauverwaltung wurde beauftragt, die Öffnung der WC-Anlage zu prüfen. Diese wurde seinerzeit wegen Vandalenakten geschlossen.

Auf der Gemeindehomepage soll das Thema «Alter» besser positioniert und umfangreicher ausgestaltet werden. Geplant ist zudem die Schaffung einer «Arbeitsgruppe für das Alter». Diese hätte zum Beispiel die Aufgabe, Anlässe für Senioren zu planen.

Während den Sommerferien geniessen viele Einwohner ihre verdienten Ferien und sind ortsabwesend. Auch das Gemeindepersonal bezieht während dieser Zeit gestaffelt seine Ferien. Aus diesem Grunde werden Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während den Sommerferien von Montag, 10. Juli, bis Freitag, 11. August, wie folgt angepasst: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.30 Uhr bis 12 Uhr, Mittwoch 14 Uhr bis 18 Uhr. Spezielle Termine können bei den entsprechenden Abteilungen trotzdem telefonisch vereinbart werden.

Tageskarten neu für 45 Franken

Die Tageskarten Gemeinde der SBB werden in Lostorf seit 1995 angeboten. Eine Tageskarte für 1 Jahr kostet für die Gemeinde neu 14'000 Franken, respektive 28'000 Franken für beide Tageskarten. Der Bezugspreis für die Tageskarten wurde in den vergangenen Jahren von den SBB stetig erhöht. Vor 10 Jahren zum Beispiel musste die Gemeinde für eine Tageskarte noch 8500 Franken bezahlen.

Der Rat hat sich dafür ausgesprochen, das Angebot der SBB-Tageskarten im Moment aufrecht zu erhalten und neu ab 1. Juli den Preis um 2 Franken anzuheben. Für eine Tageskarte werden dann neu 45 Franken verlangt.

In Kürze

Der Jahresbericht 2016 des Gemeinderates wurde genehmigt. Dieser kann auf der Homepage der Gemeinde heruntergeladen oder auf der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Die Neubesetzung der Schulleiterstelle ab Schuljahr 2018 wird vorbereitet. Das Anforderungsprofil wurde definiert und das vorbereitende Auswahlgremium bestimmt.

Die Gemeinden Obergösgen und Lostorf werden an der Gewerbeausstellung vom 20. bis 22. Oktober in der Kreisschule Mittelgösgen gemeinsam einen Stand betreiben.

Die Anlassgesuche des Kavallerie- und Reitvereins (Dressurprüfungen) und der Musikgesellschaft Lostorf (Beizlifest) wurden unter Auflagen gutgeheissen.

Der diesjährige Ferienpass für die Kindergärtner und Primarschüler, organisiert durch die Interessengemeinschaft Eltern und Erzieher Lostorf (IGEEL), wird von der Gemeinde mit einem Beitrag von 300 Franken unterstützt.

Aktuelle Nachrichten