Dieser Überfall ging glimpflich aus – nicht zuletzt dank dem beherzten Eingreifen von Passanten. Eine Postmitarbeiterin macht lauthals auf den Räuber aufmerksam, was einen Lastwagenfahrer dazu verleitet, den Mann zu verfolgen.

Als der fliehende Räuber dann in einer Auffahrt über einen Gartenzaun springen will, bleibt sein linker Fuss hängen. Er fällt der Länge nach in den Rasen – direkt vor René Vos.  «Er sagte, sie werden mich umbringen», erzählt dieser gegenüber «TeleM1».

Der Mann habe bereits eine Platzwunde am Kopf gehabt, «das sah aber nicht so aus, als ob es um Leben und Tod gehen würde». Vos hält den Räuber in seinem Garten fest. Die eintreffende Polizei kann den 37-jährigen Kosovaren gleich festnehmen.

Pech für den Räuber, riesiges Glück für die Postangestellten, die nur kurz vorher mit einer Waffe bedroht wurden.

Zum Überfall auf die Filiale an der Baslerstrasse kam es kurz um 13.50 Uhr. Zwei Postangestellte betraten zu diesem Zeitpunkt die Filiale durch den Hintereingang. Als der Poststellenleiter sich nur wenige Minuten später ebenfalls dem Eingang näherte, um die Tür zu öffnen, trat der Täter an ihn heran und bedrohte ihn mit einer Faustfeuerwaffe. 

Der mutmassliche Täter trat daraufhin zusammen mit dem Poststellenleiter in die Filiale, bedrohte ebenfalls die zwei schon anwesenden Angestellten und forderte Geld. 

Im Kassenbereich kam es dann zu einem Handgemenge zwischen dem Poststellenleiter und dem Täter. Dem Poststellenleiter gelang es, den Räuber zu entwaffnen. Dieser floh ohne Beute durch die Hintertüre.

Eine Postangestellte reagierte rasch, verliess die Filiale durch die Vordertür und versuchte eben auf den Mann aufmerksam zu machen – mit Erfolg.

Beim Überfall wurde der Poststellenleiter leicht verletzt und musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.