Adventsmärt Walterswil
Die Engel vom Märtchratte-Verein

Liebevoll gestaltete Einzelstücke machen den besonderen Touch des Adventsmärts in der Mehrzweckhalle aus.

Martin Zürcher
Drucken
Teilen
Adventsmärt Walterswil

Adventsmärt Walterswil

TIZ
Ein kleines Versucherli: Veronika Borer testet ein Schnäpschen, das ihr Ursula Kiefer einschenkt.

Ein kleines Versucherli: Veronika Borer testet ein Schnäpschen, das ihr Ursula Kiefer einschenkt.

TIZ

Kreative Menschen gibt es überall. Eine ganze Anzahl davon gestaltete auch dieses Jahr den wunderschönen Adventsmärt in der Mehrzweckhalle Walterswil. Seit 1993 organisiert der Märtchratte Verein diesen Adventsmärt.

Ursula Kiefer ist im Vorstand des Vereins: «Wir sind ein paar Frauen, die das ganze Jahr über basteln, werken, neue Ideen umsetzen und dafür schauen, dass dieser Märt so erfolgreich wie er ist, weiterlebt.»

Auf 40 mit viel Liebe gestaltete Stände verteilt wurde alles angeboten, was irgendwie mit der Advents- und der Weihnachtszeit zusammenhängt. Wie kreativ man sein kann, zeigen stellvertretend für alle andern die Arbeiten von Mario Oberti und Licia Nussbaumer.

Oberti fertigt allerlei Keramikfiguren. Seine Engel werden mit einer aus dem 16. Jahrhundert in Japan erfundenen Brenntechnik auf 1000 Grad erhitzt und anschliessend im Sägemehl abgeschreckt. Dies ergibt den besonderen Touch, den diese Engel haben.

Licia Nussbaumer baut aus altem Schwemmholz, das ihr ein Kollege aus dem Tessin mitbringt, wunderschöne Dioramen vom Stall aus Bethlehem. Mit viel Fantasie und handwerklichem Geschick entstehen so Einzelstücke, die ihresgleichen suchen.

Von den vielen Eindrücken müde gewordene Gäste konnten sich im Restaurant unter einem Sternenhimmel kulinarisch verwöhnen lassen, um danach ihre Tour durch den Märt fortzusetzen.