Die Clientis Bank Aareland teilt mit, dass sie im ersten Halbjahr 2019 «ausgezeichnet unterwegs» sei. Sie schliesst das erste Semester «mit einem Rekordergebnis» ab. Die Bilanzsumme erhöhte sich um rund 25 Millionen Franken gegenüber Dezember 2018 auf knapp 700 Millionen Franken. Der Geschäftserfolg konnte gegenüber dem Vorjahr um rund 16 Prozent auf 1,275 Millionen Franken gesteigert werden. Die Kundengelder stiegen im ersten Halbjahr um rund 12 Millionen auf 523 Millionen Franken.

Die Kundenausleihungen legten um knapp 18,5 Millionen auf 594 Millionen Franken zu. Das entspricht einer Zunahme um 3,2 Prozent. Der Kundendeckungsgrad liegt bei 88 Prozent. Trotz anhaltender Tiefzinsphase und entsprechender Margenverengung konnte der Brutto-Erfolg Zinsengeschäft gegenüber dem Vorjahreswert auf 3,75 Millionen Franken erhöht werden. Den Netto-Erfolg Zinsengeschäft steigerte die Bank mit Sitz in Lostorf um 5,4 Prozent auf rund 3,93 Millionen Franken.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft liegt gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent höher und schliesst mit einem Saldo von 498 000 Franken. Durch die Gewinnung zusätzlicher Anlageberatungskunden, aber auch infolge der positiven Börsenentwicklung legte das Depotvolumen im 1. Semester um rund 12 Millionen Franken zu. Der Geschäftsaufwand ist gegenüber dem Vorjahr 90'000 Franken höher.

Hansjörg Gloor, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Bank Aareland, zeigt sich erfreut über das Halbjahresergebnis: «Praktisch in allen Bereichen wachsen wir, und zwar auf einem gesunden und qualitativ hohen Level. Das Halbjahresergebnis stimmt mich zuversichtlich für den Jahresabschluss, trotz anhaltender Tiefstzinsen.»

Die Clientis Bank Aareland geschäftet am Jurasüdfuss und ist in Küttigen, Erlinsbach und Lostorf mit je einer Geschäftsstelle vertreten. Ihre Mitarbeitenden – die Mitarbeiterzahl ist in den letzten Jahren auf 24 Personen angestiegen – wohnen in der Region. (mgt)