Flumenthal
Zum ersten Mal ist auch der Nachwuchs beim Guggeträff dabei

Der «Läberbärger Guggeträff» wird heuer zum 30. Mal durchgeführt. Organisiert wird der Guggeträff von den Niederwiler Schnadehüdelern mithilfe der Froschwäly-Hüpfer aus Flumenthal.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Mit dabei ist auch die Nuggi-Guggi aus Selzach.

Mit dabei ist auch die Nuggi-Guggi aus Selzach.

Hansjörg Sahli

Die Organisatoren warten mit einer Neuheit auf. Ab 16.30 Uhr ist nämlich ein Kinder-Guggeträff angesagt. Mit von der Partie sind die Lärmkanone Wiedlisbach (17 bis 17.20 Uhr); die Höllebrätscher Kaiseraugst (17.40 bis 18 Uhr); die Goudhubu-Quakerli Aegerten (18.20 bis 18.45 Uhr) und die Nuggi-Guggi Selzach (19 bis 19.20 Uhr). Die Nachwuchsförderung sei ein wichtiges Thema für die Leberberger Land-Guggen. Eine neue Generation von Fasnächtlern wachse heran. «Tatsächlich wollen viele, sobald sie laufen und ein Instrument tragen können, mit dabei sein», weiss Alois von Flüe (ehemaliger Präsident der Vereinigten Leberberger Land-Guggen, VLLG).

Problematisch für die Organisatoren war das Datum der Guggeträffs. «Die Fasnacht beginnt in der zweiten Sportferienwoche. Das heisst, dass der Samstag vorher mitten in den Ferien liegt», so von Flüe. Es habe darum viele Absagen gegeben, vor allem auch bei den Kinderguggen. «Sprisseli und Elfischränzern war die Teilnahme nicht möglich.» Am selben Tag wie der Land-Guggeträff findet zudem immer der Fasnachtsball der Brummmbachsumpfer (Horriwil) und auch der Plausch in Grenchen statt. Darum habe man den Suchradius erweitert und Kinderguggen aus der weiteren Region angefragt.

Immer weniger Möglichkeiten

Die Vereinigten Leberberger Land-Guggen bestehen ebenfalls nur noch aus vier Mitgliedern. Den Schnadehüdelern (Niederwil/Riedholz), den Wüudbach Blosofonikern (Oberdorf), den Schwarzmeerfrösch (Bellach) und den Krachwanze (Bettlach). Früher waren die Babeligugger aus Bettlach, die Birlischränzer aus Lommiswil und die Dürbachschränzer aus Langendorf noch mit dabei. Diese Guggen lösten sich auf. Einerseits, weil die Anzahl der Mitglieder schrumpfte, zum Teil aber auch, weil die Auftrittsmöglichkeiten immer weniger wurden. «Auch bei den Guggen im Leberberg ist der Sog der Stadt Solothurn zu spüren.»

Darum sind zwei Gäste am Guggeträff in Flumenthal mit dabei. Einerseits die Guggeschränzer (Solothurn) und dann die Moschtgügeler Triesen (Fürstentum Liechtenstein). Die VLLG wurde 1993 gegründet, um das fasnächtliche Treiben der Leberberger Guggenmusiken zu koordinieren und den fasnächtlichen Geist und die Kameradschaft zu fördern. «Wir schätzen darum alle Guggen aus der Region und freuen uns über jede Einladung.» Es mache ganz einfach Spass, gemeinsam mit anderen Guggen zu musizieren und zu feiern.

Kinder-Guggeträff, Samstag, 7. Februar, 16.30 Uhr, Mehrzweckhalle Schulhaus Flumenthal. Läberbärger Guggeträff, 19.30 Uhr.