Alte Brennerei Unterramsern
Wie wär’s zum Fest mit einem Warhol? Galerist präsentiert aussergewöhnlich prominente Künstler

Die Alte Brennerei Unterramsern präsentiert als Weihnachtsausstellung internationale Kunst für den grösseren Geldbeutel.

Fränzi Zwahlen-Saner
Drucken
Teilen
Blick in einen Raum mit konkreter Kunst. Im Vordergrund Skulpturen von Carlo Borer.
7 Bilder
Marilyn-Lithografie mit einem Originalfoto mit Signatur von Warhol.
Eine herrliche Skulptur von Niki de Saint Phalle.
Maske von Eva Aeppli
Werke von Rudolf Butz
Von Johannes Hepp ist ein Werk mit dem Titel «Kajak 2020» ausgestellt.
Ein Werk von Simon Berger

Blick in einen Raum mit konkreter Kunst. Im Vordergrund Skulpturen von Carlo Borer.

Hanspeter Bärtschi

Galerist Tom Gantner freut sich. Wieder einmal hat er es geschafft, als sogenannte «Weihnachtsausstellung» in der Galerie «Alte Brennerei» in Unterramsern, die er zusammen mit Alfred Maienfisch führt, ein paar aussergewöhnlich prominente Künstler zu präsentieren. «Die ungewöhnlichste Position ist sicher unser Warhol», meint er. Tatsächlich ist ein Marilyn-Druck ausgestellt, der – und das ist das Aussergewöhnliche – mit einem von Warhol signierten Porträtfoto in einem gemeinsamen Rahmen steckt. «Solche von Warhol signierten Fotos gibt es nur wenige», weiss Gantner.

Seinen guten Kontakten zu Sammlern und Galeristen in der ganzen Welt und in der Schweiz ist es zu verdanken, dass im künstlerisch weniger etablierten Unterramsern sich jedes Jahr zu Weihnachten die Grössten der modernen Kunst vereinen.

Die Besten der modernen Kunst vereint

Da sind neben Warhol, Arbeiten von Salvador Dali, Joan Miro, Jean Tinguely, Pablo Picasso, Daniel Spörri, Eva Aeppli oder Niki de Saint Phalle auf kleinstem Raum zu sehen. Daneben aber auch Arbeiten von Kunstschaffenden, die in der Alten Brennerei immer wieder ein gutes Zuhause finden, wie Simon Berger, Rudolf Butz, Carlo Borer oder Johannes Hepp zu entdecken.

Hervorzuheben die Arbeiten des jungen Michael Bloch, den die Galeristen Gantner und Maienfisch schätzen und fördern wollen. Bedeutsam sind in den Ausstellungen in der Alten Brennerei auch immer Gross- und Klein-Skulpturen. Auch aus diesem Bereich sind einige markante Arbeiten zu sehen.

«Ich konnte dieses Jahr durch Zufall einem Sammler begegnen, der seine Sammlung aus Altersgründen verkaufen will und den Erlös einer wohltätigen Institution übergeben will, denn er hat keine Nachkommen, die Interesse an der Kunst haben», berichtet Gantner. Und so stehen nun neben den bereits Genannten auch frühe aussergewöhnliche Arbeiten von Lorenz Spring und von bedeutenden Vertretern der konkreten Kunst zum Verkauf. Eine Kunstrichtung, die derzeit ein eigentliches Revival erfährt.

In drei Räumen ist alles zu sehen

Die Werke sind in der Ausstellung relativ dicht gehängt. Dennoch erhält jedes Kunstwerk seinen eigenen Raum, den es auch beansprucht. «Es sind diesmal nicht alle Räume in der Alten Brennerei behängt worden. Das hat vor allem praktische Gründe», erklärt Gantner zum Schluss. «Einerseits hat es mit der kalten Jahreszeit zu tun, andererseits hat es aber auch mit Corona zu tun. Wir können unsere Besucher so besser durch die Räume leiten.»

Hinweis

Alte Brennerei, Hauptstr. 61, 4588 Unterramsern. Bis 20. Dezember. Offen: Fr 18–20 Uhr und Sa/So 14–18 Uhr. Es findet keine Vernissage und keine Finissage statt. www.altebrennerei.net

Aktuelle Nachrichten