Lüsslingen-Nennigkofen
«Verträge die für Benutzung sind bereits unterschrieben»

Die Organisatoren des Kongresses über Psychiatrie und Psychotherapie wehren sich gegen die Vorwürfe der Interessensgemeinschaft «IG LüNe - üses Dorf». Sie sprechen von einer peinlichen Aktion.

Drucken
Teilen
Avanti will in der Ärzteschaft eine Diskussion zu verschieden Fragen aus dem Bereich der Psychotherapie anregen. (Symbolbild).

Avanti will in der Ärzteschaft eine Diskussion zu verschieden Fragen aus dem Bereich der Psychotherapie anregen. (Symbolbild).

Keystone

Nach der Unterschriftensammlung der Interessengemeinschaft «IG LüNe – üses Dorf» gegen die Durchführung des zweiten internationalen Kongresses für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, melden sich nun auch die Ausführenden des Kongresses zu Wort.

Die Internationale Ärztegesellschaft für alternative Psychiatrie und Echte Psychotherapie (Avanti) wehrt sich gegen die Vorwürfe der IG. Es sei eine peinliche Aktion, dem Gemeinderat so in den Rücken zu fallen.

Avanti sei ein ortsansässiger Verein, weshalb die Benützung der Mehrzweckhalle für einen Anlass, eigentlich selbstverständlich sei. «Die Einigung mit dem Gemeinderat über die Benutzung wurde in einer sachlichen und transparenten Weise getroffen und die Verträge sind bereits unterschrieben», heisst es in einer Pressemitteilung.

Gegen Avanti würden weder Strafverfahren laufen, noch werbe die Gesellschaft für den Missbrauch illegaler Substanzen.

Es sei bedauerlich, dass es Personen gebe, die Uneinigkeit in einem Dorf verbreiten würden, in dem sich viele Menschen zu Hause fühlen und trotz ihrer Verschiedenheiten grösstenteils sehr gut miteinander auskommen würden. (rm)

Aktuelle Nachrichten