Störung
Wegen Brand: RBS-Linie war zwischen Biberist und Bätterkinden unterbrochen

Am Mittwochmittag führte ein Brand in der Nähe des Bahnhofs Lohn-Lüterkofen zu einem Unterbruch der Bahnlinie zwischen Bätterkinden und Biberist. Es verkehrten Bahnersatzbusse.

Merken
Drucken
Teilen
In diesem Gebäude an der Bahnlinie brannte es.

In diesem Gebäude an der Bahnlinie brannte es.

zvg/RBS

Um zirka 12.20 Uhr ist ein Brand im 2015 erbauten Gleichrichter Löffelhof beim Bahnübergang nahe des Bahnhofs Lohn-Lüterkofen auf Bätterkinder Boden festgestellt worden. Im Gebäude sind ein Gleichrichter (verwandelt Wechselstrom in den von der Bahn benötigten Gleichstrom) und ein Energiespeicher untergebracht.

Der Betrieb des Regionalverkehrs Bern-Solothurn wurde daraufhin zwischen Bätterkinden und Biberist eingestellt. Es verkehrten Bahnersatz-Busse. Passagiere mussten mit Verspätungen rechnen. Der Brand sei nicht gefährlich gewesen für den Bahnverkehr, sagt Mediensprecherin Fabienne Thommen auf Anfrage. «Dass wir den Bahnbetrieb unterbrochen haben, war eine Sicherheitsvorkehrung.»

Im Einsatz standen die Feuerwehr Untere Emme und die Kantonspolizei Bern.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Um 13.15 Uhr konnten die ersten Züge wieder durchgehend verkehren. Direkt betroffen waren so wohl insgesamt um die 8 Züge in beide Richtungen.

Auf der RBS-Strecke gibt es diverse Gleichrichter, die Strom ins Netz einführen. Weil nun bei Lohn vorübergehend nichts mehr geschieht, gibt es momentan weniger Strom im Netz. Konkrete Auswirkungen hat dies aber nicht: Die Züge fahren nicht langsamer. (ldu)