Degustationsanlass
«leicht, süffig»: Der erste Biberister Wein ist degustiert

An einem Degustationsanlass wurde am Samstag der erste Biberister Wein getrunken. «Ein leichter Sommerwein, ein guter Apéro-Wein, süffig», lautete das Echo.

Agnes Portmann-Leupi
Drucken
Teilen
Weinbauer Georg Begert (links) präsentierte den ersten Biberister Wein.

Weinbauer Georg Begert (links) präsentierte den ersten Biberister Wein.

Agnes Portmann-Leupi

Von einem eigenen Weinberg träumte Georg Begert seit 20 Jahren. Damals suchte die Schweizerische Stiftung «Pro Specie Rara» Landwirte, die alte, vom Aussterben bedrohte Rebstöcke anpflanzen. Der Biberister Landwirt meldete sich für dieses unentgeltliche Projekt und pflanzte 64 verschiedene Traubensorten.

Mit der Zeit ergaben sich daraus ein süffiger Traubensaft, ein Grappa sowie der erste Wein für den Eigenbedarf. Schon damals liebäugelte der Weinbauer damit, Reben für einen Biberister «Premier Cru» anzupflanzen. Doch, anstatt für Reben, entschied Begert sich vorerst für Obstplantagen.

84 und 89 Öchslegrade

«Einfach ist es nicht, eine Bewilligung für Neupflanzungen von Reben zu erhalten, wenn das Gebiet ausserhalb des Rebbaukatasters liegt», hält Georg Begert fest. Sein Traum ging 2012 mit der Neuanpflanzung von 850 Rebstöcken in Erfüllung. Der niedliche Weinberg auf der «Fidermatt» unterhalb des Oberwaldes ist zweifellos eine Augenweide.

Auf einer Fläche von 20 Aren gedeihen hauptsächlich die Rebsorten Gamaret, Garanoirs, Pinot Noir, Pinot Blanc und Pinot Gris. «Die Sonneneinstrahlung ist ideal», berichtet Georg Begert. Im letzten Jahr liess er an den jungen Pflanzen nur eine geringe Menge Trauben pro Quadratmeter reifen. Die roten Trauben erzielten 89 und die weissen Trauben 84 Öchslegrade. Die Kelterung geschieht auf dem Weingut B. & S. Gürlet in Twann. Dort erhält Georg Begert jederzeit auch die nötige Weinbauberatung. Vor zwei Wochen wurde der Jahrgang 2014 in Flaschen abgefüllt.

Degustation einer Exklusivität

Am Samstag endlich durften die Interessierten – und es waren viele – die Exklusivität degustieren. Im Unterstand neben dem «Buurelade» der Familien Begert und Heri war Verkostung angesagt. Die weissen und roten Weine sind mit «Vin-Paysan 2014», Weingut Fidermatt Biberist, betitelt. Auf den Etiketten stechen die rot-weissen Flösserhaken des Biberister Wappens hervor.

«Ein leichter Sommerwein, ein guter Apéro-Wein, süffig», war das Echo der Anwesenden beim Probieren des weissen Cuvées aus den Trauben Pinot Blanc und Pinot Gris. «Ich bin überzeugt, dass der Rotwein genial wird», sagte Georg Begert. Er müsse nach dem Abfüllen noch zur Ruhe kommen. Lob und Nicken bei den Degustierenden für diesen Cuvée aus den Rebsorten Gamaret, Garanoirs und Pinot Noir. Der Biberister Rotwein, auch in Halblitern zu haben, kostet in der 7.5-dl-Flasche 12 und der Weisswein 11.50 Franken. Vorerst sind die Weine exklusiv im Buurelade zu kaufen. 2000 Flaschen wird der Weinberg in Zukunft hergeben.

Die Pro Specie Rara-Trauben lässt Georg Begert, ergänzend mit andern Trauben, auf dem Weingut Riem, Daepp & Co. AG in Kiesen zu einem «Nostrano» vinifizieren. Auch dieser ist im Buurelade erhältlich.

Aktuelle Nachrichten