Biberist
Hornussergesellschaft steht in den Startlöchern fürs 100-Jährige

Die Hornussergesellschaft Biberist Dorf feiert im September und Oktober ihr hundertjähriges Jubiläum. Schon am Samstag wird um den Aufstieg gespielt.

Rahel Meier
Drucken
Teilen

Pauli.Michi

Im Jahr 1915 von 18 Männern gegründet kann die Hornussergesellschaft Biberist Dorf heuer ihr 100-Jahr-Jubiläum feiern. 42 Vereinsmitglieder, davon 31 Aktive, drei Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter und acht Passivmitglieder sind dabei, das Festwochenende Ende September vorzubereiten.

Vorher geht es aber sportlich gesehen noch heiss zu und her. Morgen Samstag kämpft Biberist Dorf nämlich gegen die Hornussergesellschaft Messen um den Aufstieg aus der 1. Liga in die Nationalliga B. Dort spielte Biberist schon von 1995 bis 2001 und in der Saison 2014, stieg aber da nach nur einem Jahr wieder ab.

Bereits seit 1934 auf dem Platz im Giriz

Gehornusst wurde in Biberist offensichtlich schon vor der Gründung der Hornussergesellschaft Biberist Dorf. Tatsächlich ist die Hornussergesellschaft Biberist 1 älter, heute aber nicht mehr aktiv. Anfangs der 30er-Jahre konnte man den Hornusserplatz Aegerten im Giriz roden und einebnen und 1934 offiziell einweihen.

1967 wurde das Hornusserhüttli erstellt, das noch heute auch als Festwirtschaft dient. In diesem sind zudem die aktuelleren Trophäen der Biberister ausgestellt. Trinkhörner, Treicheln, Glocken und Kannen konnten an verschiedensten Hornusserfesten erspielt werden. Als einen der grössten Erfolge stufen die Biberister den 2. Platz am Eidgenössischen Hornusserfest im Jahr 1960 in Thun ein.

Das Wasseramt ist eine Hornusserhochburg

Anfang der 80er-Jahre boomte der Hornussersport, und auch Biberist Dorf hatte viel Zulauf von jungen und neuen Spielern, sodass zehn Jahre lang mit zwei Mannschaften gespielt wurde.

Jubiläumsweekend

Die Hornussergesellschaft Biberist Dorf feiert ihr Jubiläum am 25. / 26. und 27. September und am 3. Oktober.

Am Freitag, 25. September, findet der offizielle Festakt in der Biberena statt. Am Samstag, 26., am Sonntag, 27., und am Samstag, 3. Oktober, sind ein Freundschafts- und zwei Jubiläumshornussen angesagt. Das Anhornussen beginnt jeweils um 12 Uhr, ab 16.45 Uhr sind Nachtessen in der Biberena, Rangverkündigung und gemütliches Beisammensein angesagt. (rm)

«Jeder kann Hornussen, wenn er nicht ein absoluter Tollpatsch ist», meint Thomas Schmid (OK-Präsident 100-Jahr-Jubiläum). Kraft alleine nütze nichts, so Schmid weiter. Wichtig sei auch die richtige Technik. Zudem muss jeder Hornusser sowohl abschlagen, als auch abtun können. «Am ehesten ist Hornussen mit Baseball vergleichbar. Auch dort müssen die Spieler beides beherrschen.» Das Wasseramt sei eine Hornusserhochburg, so Dario Cobuccio (Präsident HG Biberist Dorf). Trotzdem fehle es heute an Nachwuchs. «Hier in Biberist gibt es rund 80 Vereine, man kann praktisch jeden Sport ausüben.»

Die Biberister Hornusser trainieren zweimal pro Woche. Den Stecken und das Träf muss jedes Vereinsmitglied selbst kaufen. Das restliche Material gehört der Hornussergesellschaft und wird zur Verfügung gestellt.

Die Verletzungsgefahr ist eher gering

Ein guter Schläger spielt den Nouss übrigens locker bis 300 Meter weit und erreicht dabei gut bis zu 260 km/h. Nicht umsonst musste die HG Biberist den Abschlagplatz weiter nach Osten verlegen. Tatsächlich gingen auch schon Fensterscheiben in der Nachbarschaft zu Bruch. Ansonsten sei Hornussen aber ein Sport, bei dem es nicht viele Verletzungen gebe. «Für alle, die jünger als 30 Jahre alt sind, gilt heute Helmtragpflicht», weist Cobuccio auf die grösste Verletzungsgefahr hin. Werde man von einer Nouss im Gesicht getroffen, sei dies nämlich fatal. Am Körper gebe es in aller Regel zwar blaue Flecken, aber sonst passiere nicht viel.

Der sportliche Erfolg zählt in Biberist durchaus. «Wichtig ist uns aber vor allem die Kameradschaft und auch das gesellige Zusammensein.» Viele Hornusser, die in Biberist angefangen haben, seien der Gesellschaft treu geblieben. Ab und zu würden sogar Vater und Sohn gleichzeitig spielen. Und nach dem Spiel oder Training komme es nicht selten vor, dass 17- und 75-Jährige gemeinsam am Tisch sitzen. Der gesellige Teil sei auch mit ein Grund, wieso man einen Jubiläumsanlass plane und auch ein Jubiläumshornussen, zu dem benachbarte und befreundete Hornussergesellschaften eingeladen wurden.

Aufstiegsspiel gegen die HG Messen, Samstag, 11. Juli, ab 13 Uhr auf dem Hornusserplatz im Giriz.

Aktuelle Nachrichten