Biberist
Chinderland wird erneuert, sobald Reststumme aufgetrieben ist

Seit nun drei Jahren sammelt die Kindertagesstätte (Kita) Chinderland in Biberist fleissig für das grosse Bauprojekt. Das Haus an der Dufourstrasse soll vollständig saniert werden.

Vera Havrda
Merken
Drucken
Teilen
Das «Chinderland» ist eine Naturkindertagesstätte. Täglich nach dem Frühstück gehen die Kinder, wetterfest bekleidet, in den Wald.

Das «Chinderland» ist eine Naturkindertagesstätte. Täglich nach dem Frühstück gehen die Kinder, wetterfest bekleidet, in den Wald.

zvg

Seit nun drei Jahren sammelt die Kindertagesstätte (Kita) Chinderland in Biberist fleissig für das grosse Bauprojekt. Das Haus an der Dufourstrasse soll vollständig saniert werden.

Mit Benefizveranstaltungen, Marktständen, Chinderland-CD-Verkauf und viel Herzblut kommen sie ihrem Ziel näher. Jedoch braucht die Kita immer noch Spender und Unterstützung.

«Vor allem die Sanierung der Kita ist sehr wichtig. Die ganze Wärme entwischt uns durch das Dach. Im Sommer geht das ja noch, aber im Winter nicht», sagt Sarah Thurnheer, Inhaberin der Chinderland GmbH.

In der Kita in Biberist werden nun 24 Kinder zwischen 3 Monaten und 6 Jahren betreut. «Der Platz wird langsam knapp. Natürlich sind die Kinder oft in der Natur unterwegs. Am Vormittag sind wir immer draussen, aber am Nachmittag wird es dann schwieriger», so Thurnheer.

Kinderbetreuung seit 20 Jahren

Vor zwölf Jahren wurde die Chinderland GmbH gegründet und das Haus der Kita gekauft. Vorher musste man innerhalb von acht Jahren fünf Mal umziehen. «Das ging einfach nicht mehr.

Wir wollten einen festen Platz und den haben wir in Biberist an der Dufourstrasse 19 gefunden», sagt Thurnheer. Nun sei es jedoch an der Zeit, die Kita auf Vordermann zu bringen.

Das Team der Kita würde sich zusätzliche Unterstützung wünschen. Die Kitaplätze seien gefragt, das Chinderland führt sogar eine Warteliste. «Wir sind ein Non-Profit-Betrieb», erklärt die Kita-Inhaberin.

«Es wäre schön, wenn uns auch die öffentliche Hand bei dieser Investition unterstützen würde. Immerhin sind Kita-Plätze heutzutage sehr gefragt.»

Vor drei Jahren erarbeitete man das Bauprojekt für die Kita. Dabei wurde klar, dass 170 000 Franken für die Renovierung nötig sind. Bis zum Oktober 2015 hatte man schon 70 000 Franken sammeln können.

Und ein anonymer Spender spendet der Kita 33 333 Franken, falls das Projekt realisiert werden kann. «Das war eine grosse Überraschung, wir freuen uns riesig», so Thurneer. Dennoch braucht die Kita noch gut 67 000 Franken. Geplant ist eine neue Küche, eine neue Garderobe, ein neuer Spielraum und Weiteres.

Nun will man Stiftungen, Geschäfte und Firmen um finanzielle Unterstützung anfragen. «Wir geben nicht auf und hoffen, dass wir im kommenden Sommer renovieren können.»

Die GmbH Chinderland führt zwei Kindertagesstätten, eine in Biberist, die andere seit dem Sommer 2011 in Küttigkofen, die gleichzeitig auch eine Schülertagesstätte ist. Das Chinderland arbeitet nach einem bewährten Konzept: Die Kita ist eine Naturkinderkrippe und so gehen die Kinder jeden Tag ins Freie – egal bei welchem Wetter.

Inzwischen betreut das Chinderland in Biberist und Küttigkofen rund 100 Kinder. 23 Personen sind fest angestellt, sieben sind in der Ausbildung.

www.kita-chinderland.ch