Investiert werden 100 Millionen Euro. Mit dem Spatenstich beginnt nun die Bauzeit von 18 Monaten, wie Ypsomed am Mittwoch mitteilte. Der Standort Schwerin wird nach der Eröffnung Produktion, Logistiklager, Qualitätskontrolle und technischer Unterhalt beheimaten. Hergestellt werden Injektions- und Infusionssysteme sowie Infusionssets für Insulinpumpen.

Die Produktionsstandorte in der Schweiz sind voll ausgebaut. Die Produktionskapazitäten sind ab 2020 erschöpft. Darum hat Ypsomed bereits früher mitgeteilt, in Schwerin ein neues Werk zu bauen. Mit der Meldung zum Spatenstich wurden nun weitere Details bekannt.