Niederbipp/Aarwangen
Ungesicherter Bahnübergang soll eine Schranke bekommen

Der ungesicherte Bahnübergang im Wald zwischen Niederbipp und Aarwangen, bei dem es am Montag zu einem Unfall kam, soll eine Schranke erhalten. Das ist schon in Planung.

Merken
Drucken
Teilen

Gerade mal einige Hundert Meter weit kam der Lastwagen der Firma Galliker, nachdem er in Bannwil Lebensmittel geladen hatte. Bei einem ungesicherten Bahnübergang im Wald übersieht der Lenker die entgegenkommende Zugkomposition der Aare Seeland mobil. Es kommt zur Kollision. An den Fahrzeugen entsteht hoher Sachschaden.

Verletzt wird niemand. Der Lastwagenchauffeur wird wegen Glassplittern zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Peter Galliker, CEO von Galliker Transport AG, würde es begrüssen, wenn der Bahnübergang an dieser Stelle beispielsweise mit einer Schranke besser gesichert würde.

Laut der asm entspricht der Bahnübergang mit Wechselblinker den Vorschriften. «Aber wir sind bestrebt, dass Bahnübergänge möglichst sicher gestaltet werden», so Markus Flück gegenüber TeleM1. Man wolle an dieser Stelle eine Schranke realisieren. Seit dem letzten Jahr ist ein Plangenehmigungsverfahren beim Bundesamt für Verkehr hängig. Die Aare Seeland mobil rechnet damit, dass man noch in diesem Jahr mit dem Bau des neuen Bahnübergangs beginnen kann. (ldu)

Unfall auf Bahnübergang zwischen Niederbipp und Aarwangen
5 Bilder
In diese Richtung fuhr der LKW, das «Bipperlisi» kam aus der Gegenrichtung.
Am LKW entstand hoher Sachschaden
Niemand wurde verletzt
Die Feuerwehr musste ausrücken

Unfall auf Bahnübergang zwischen Niederbipp und Aarwangen

TeleM1/Philipp Ammann