Bellwald
Solothurner produzieren Solarstrom in den Walliser Alpen

Die Solothurner Solarfirma Helion Solar hat in den Walliser Alpen eine Lawinenverbauung mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet. Das Referenzprojekt liefert nun die Daten, die Aufschluss darüber geben, wie leistungsfähig die Alpen für Sonnenkraftwerk sein können.

Drucken
Teilen
Ruedi Lehmann bei der Montage seiner Photovoltaik-Anlage.

Ruedi Lehmann bei der Montage seiner Photovoltaik-Anlage.

Zur Verfügung gestellt

Das Potenzial der Solarenergie ist, erkannt jedoch noch lange nicht ausgeschöpft. Das beweist unsere jüngste Anlage eindrücklich. Zusammen mit dem Derendinger Metallbauern und ehemaligen Kantonsratspräsidenten Ruedi Lehmann aus Derendingen, durfte Helion Solar als Fachspezialisten die Photovoltaik-Anlage an der Lawinenverbauung in Bellwald VS realisieren. Diese wird nun am 21. Juli 2012 eingeweiht.

Bereits seit Anfang Juli 2012 läuft der Testbetrieb und die Anlage produziert emissionsfreien Solarstrom, der direkt vor Ort von der Burgergemeinde Bellwald und den Sportbahnen Bellwald genutzt wird. Zusammen mit einer zweiten Anlage, die zeitgleich realisiert wurde, wird eine Gesamtleistung von rund 22 kWp erzielt.

Strom für 50'000 Haushalte

Im gesamten Alpenraum gibt es gemäss dem Schweizerischen Institut für Schnee- und Lawinenforschung 1200 Kilometer Lawinenverbauungen. Ausgerüstet mit Photovoltaik-Anlagen könnten diese Verbauungen insgesamt Solarstrom für 50'000 Haushalte erzeugen, was dem Bedarf der Stadt Bern entspricht.

Die Photovoltaik-Anlage an der Lawinenverbauung im Wallis kann im Vergleich zu Anlagen im Mittelland den 1,5-fachen Ertrag erzielen. Damit können Erträge wie in Südeuropa erzielt werden. Der höhere Wirkungsgrad hängt mit verschiedenen Faktoren zusammen. Das Solarkraftwerk im Skigebiet Bellwald liegt an einem Südhang und ist somit ideal ausgerichtet. Ausserdem gibt es über dem Nebel auf 1800 bis 2500m ü.M. mehr Sonnenstunden und der Wirkungsgrad der Anlage steigt mit sinkenden Umgebungstemperaturen.

Mit Hilfe einer Messstation von Helion Solar wertet das PV-Labor der Berner Fachhochschule in Burgdorf nun die Energieproduktion und die Solarstrahlung aus. Professor Urs Muntwyler, auch ein Solothurner, erwartet von den Messungen weitere Hinweise, wie stark sich der Wirkungsgrad der Anlage durch unterschiedliche Winter- und Sommerstellungen noch verbessern lässt. Damit wird die Photovoltaik-Anlage in Bellwald zu einem Vorzeige-Objekt in der Schweiz. (mgt)

Aktuelle Nachrichten