Kanton Solothurn
Richtiges Verhalten im Strassenverkehr für einen sicheren Schulweg

In einer Woche beginnt im Kanton Solothurn vielerorts die Schule. Viele Kinder befinden sich dann zum ersten Mal auf dem Schulweg und sind den Gefahren des Verkehrs ausgesetzt. Die Polizei unterstützt die Kinder auf ihrem Weg.

Drucken
Teilen
«Warte-luege-lose-laufe» - ein bewährter Grundsatz. (Archiv)

«Warte-luege-lose-laufe» - ein bewährter Grundsatz. (Archiv)

Kapo BL

Anlässlich des kommenden Schulanfang bittet die Kantonspolizei Solothurn alle Verkehrsteilnehmer, besonders aufmerksam zu sein. Zusätzlich ist sie dann vermehrt an Schulwegen präsent.

Am Montag beginnt in fast allen Gemeinden im Kanton Solothurn wieder die Schule. Rund 3000 Kinder gehen dann zum ersten Mal in den Kindergarten, etwa gleich viele zum ersten Mal in die Schule. Kinder sind im Strassenverkehr übermässig gefährdet. Weil der Schulweg jedoch ein besonderes Erlebnis ist, sollten ihn die Kinder – je nach Alter und Entwicklungsstand – möglichst selbstständig zurücklegen. Dadurch lernen sie frühzeitig das richtige Verhalten im Strassenverkehr.

Viele Stellen setzen sich dafür ein, dass Kinder sicher in die Schule und wieder nach Hause kommen. Die Polizei empfiehlt Eltern und Verkehrsteilnehmern: Seien Sie Vorbild. Das richtige Verhalten lernten Kinder am besten, wenn die Erwachsenen es richtig vormachten. So sollten Erwachsene ihren Kindern zeigen, wie sie korrekt über die Strasse gehen – am besten mit den bewährten Grundsätzen «warte, luege, lose, laufe». Weiter empfiehlt die Polizei: Wählen Sie den sichersten Weg, nicht den kürzesten. Ein längerer Weg lohne sich, wenn dadurch gefährliche Strassen oder Situationen umgangen werden können. (PKS)

Aktuelle Nachrichten