A1/Wiedlisbach
Autolenker bemerkt abbremsende Fahrzeuge zu spät – es kommt zur Kollision

Auf der A1 in Richtung Zürich ereignete sich bei Wiedlisbach BE am Samstagmorgen eine Auffahrkollision mit drei Fahrzeugen. Die Polizei sucht Zeugen und einen beteiligten Fiat.

Merken
Drucken
Teilen
Am Unfall waren drei Fahrzeuge beteiligt.

Am Unfall waren drei Fahrzeuge beteiligt.

Kapo SO

Ein Autolenker war am Samstag gegen 9.45 Uhr auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich auf der mittleren Fahrspur unterwegs. Bei Wiedlisbach musste er aufgrund des Verkehrsaufkommens bis zum Stillstand abbremsen.

Eine nachfolgende Lenkerin bemerkte dies und konnte ihr Fahrzeug ebenfalls rechtzeitig anhalten. Ein weiterer nachfolgender Lenker kollidierte mit der Autolenkerin, deren Fahrzeug es dadurch ins erste Auto schob.

Bei der Kollision der drei Fahrzeuge wurden zwei Personen leicht verletzt, eine davon musste mit der Ambulanz ins Spital überführt werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren 1000 Franken, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Solothurn.

Nach ersten Erkenntnissen war ein Fiat ebenfalls in die Kollision involviert. Dieser fuhr direkt hinter dem dritten Fahrzeug und wechselte schliesslich auf die Normalspur, wo er seine Fahrt fortsetzte.

Die Polizei sucht Zeugen. Personen, welche Angaben zum Vorfall oder zum unbekannten Fiat machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Solothurn in Oensingen (Telefon 062 311 76 76) zu melden. (pks)