Schützenveteranen
Alex Mann leitet neu die Geschicke des Verbands der Schützenveteranen

An der Spitze des kantonalen Verbands der Schützenveteranen kommt es zu einem Wechsel: Der nach erfüllten Jahren zurückgetretene Hubert Bur wurde an der Generalversammlung in Langendorf durch seinen Vize Alex Mann (Bibern) ersetzt.

Walter Ernst
Drucken
Die neuen Hoffnungsträger der Schützenveteranen (stehend, von links): Anton Guldimann, der neue Präsident Alex Mann, Ursula Haldemann und Hans Grolimund. Flankiert werden sie von den Ehrendamen Theres Munzinger (links) und Verena Weber. Sitzend sind die Geehrten zu sehen (von links): Rudolf Gerber, Ehrenpräsident Hubert Bur und Rudolf Bitterli

Die neuen Hoffnungsträger der Schützenveteranen (stehend, von links): Anton Guldimann, der neue Präsident Alex Mann, Ursula Haldemann und Hans Grolimund. Flankiert werden sie von den Ehrendamen Theres Munzinger (links) und Verena Weber. Sitzend sind die Geehrten zu sehen (von links): Rudolf Gerber, Ehrenpräsident Hubert Bur und Rudolf Bitterli

Walter Ernst

Alex Mann sorgte 2006 als OK-Vizepräsident am Kantonalfest für Nachhaltigkeit und Fachkompetenz. Ins zweite Glied zurückgetreten sind auch Sekretär Rudolf Bitterli sowie der Schützenmeister 300 Meter, Rudolf Gerber. Die neuen Mandatsträger sind: Ursula Haldimann (Sekretariat) sowie Anton Guldimann (Schützenmeister 300 Meter) und Hans Grolimund (Administration).

Gemeinsame Interessen und Ziele

Als noch amtierender Präsident wies Herbert Bur in seinem letzten Jahresbericht darauf hin, dass die Vorgaben im zu Ende gehenden Jahr reibungslos umgesetzt wurden und dass 28 neue Veteranen sich hinter der Fahne einreihten. Dennoch monierte er, dass das Potenzial noch nicht ausgeschöpft sei. Der Verband zählt aktuell 1037 Mitglieder.

Militärdirektorin Esther Gassler dankte den Veteranen für ihre Präsenz als Zeichen der Verbundenheit für die gemeinsamen Interessen und Ziele «Es ist denn auch kein Zufall, dass unsere Verfassung die Förderung des inneren Zusammenhalts und der kulturellen Vielfalt als zentrale Staatsziele aufführt», so die Regierungsrätin wörtlich.

Ein Highlight sind jeweils die Ehrungen erfolgreicher Schützen und Schützinnen. Am Finaltag in Thun wurde Cornel Bloch (Dornach) Schweizer Meister (300 Meter). Claude Ineichen (Biberist) konnte zum Gewinn der Bronzemedaille (Kategorie C, Pistole 50 Meter) gratuliert werden. Die Kombinationssieger 2013 heissen: 1. Peter Kohler (Hägendorf); 2. Rudolf Gerber (Kappel); 3. Peter Guldimann (Oekingen). – Bezirk (Gewehr): 1. Thierstein; 2. Olten-Gösgen); 3. Thal. – Pistolen:1. Gäu; 2. Bucheggberg; 3. Olten-Gösgen.

Präsentiert wurden auch die Zweit- und Drittplatzierten der Kantonalen Veteranenmeisterschaft. Und: 46 Kameraden wurden zu Kantonalen und 29 zu Eidgenössischen Ehrenveteranen ernannt.

Die von Emil Borner präsentierte Rechnung schloss mit einer Vermögensvermehrung von 746 Franken ab. Der Voranschlag sieht bei einem unveränderten Mitgliederbeitrag von 20 Franken mit Mehrausgaben von 1770 Franken ab.

Das Jahresprogramm 2014 sieht neben dem Eidgenössischen Veteranenschiessen vom 18. bis 29. August und dem Ständewettkampf mit Solothurner Beteiligung am 30. August in Frauenfeld das Kantonale Veteranenschiessen (13. und 14. Juni in Wolfwil) vor. Am 22. November wird Lüterkofen Treffpunkt der 94. GV des Verbandes sein.

Hubert Bur wird Ehrenpräsident

Beim Traktandum Ehrungen gingen die Emotionen hoch. Hubert Bur, dessen Verdienste durch Werner Hofer gewürdigt wurde und der seinen «Chef» als Vorbildfunktionär bezeichnete, wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. In die Garde der Ehrenmitglieder aufgenommen wurden weiter: Rudolf Bitterli und Rudolf Gerber, die als Mosaiksteine wesentlich zum Aufschwung des Verbandes beitrugen.

Aktuelle Nachrichten