Grenchen
Favorit Gisler schwang am Rangschwinget obenaus

Der Eidgenosse Bruno Gisler wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Im Schlussgang besiegte er vor 650 Zuschauern den Basler Henryc Thoenen mit einer Kurz-Hüfter-Kombination.

Hugo Schumacher
Drucken
Teilen
Hinten: Festsieger Bruno Gisler, vorne die Kategoriensieger (v.li.): Lars Voggensberger, Tobias Hengartner, Marino Christ, Manuel Kehrli 1a, und Cedric Affolter.

Hinten: Festsieger Bruno Gisler, vorne die Kategoriensieger (v.li.): Lars Voggensberger, Tobias Hengartner, Marino Christ, Manuel Kehrli 1a, und Cedric Affolter.

Hugo Schumacher

Nach eher harzigem Beginn mit einem Gestellten gegen Florian Gnägi kam der Rumisberger Bruno Gisler immer besser in Fahrt. Im Schlussgang bot ihm Thoenen lange Paroli, bis sich die Routine mit Technik und Kraft gepaart durchsetzte. Auch der Uerkner Patrick Räbmatter verzeichnet eine gute Frühform, welche ihm den zweiten Rang bescherte.

Als bester Gästeschwinger unter den 42 angemeldeten Aktivschwingern konnte sich Matthias Zimmermann auszeichnen. Der Jenser verpasste knapp das Podest und klassierte sich im vierten Rang.

Der Bieler Florian Gnägi verbucht wie auch der andere Eidgenosse, Remo Stalder, drei Gestellte. Die beiden befinden sich damit noch im Formaufbau. Gut im Schuss zeigt sich Roger Erb. Er blieb während des ganzen Festes unbesiegt und verbuchte vier gewonnene Gänge, womit er den zweiten Platz belegte.

Die über 130 Jungschwinger traten in vier Kategorien an. Bei den ältesten der Jahrgänge 01/02 schwang der Schönenbucher Lars Voggensberger obenauf. Im Schlussgang legte er den Tennwiler Kevin Stalder im ersten Zug mit einem Kurzzug auf den Rücken.

In der Kategorie 03/04 besiegte der Oltner Tobias Hengartner seinen Gegner Dario Christ aus Gempen in der ersten Minute mit einem platten Kurzzug.

Marion Christ und Luc Erhart lieferten sich einen harten Schlussgang, der auf Messers Schneide stand. In der Gangmitte setzte sich Marino durch und überdrückte seinen Gegner zum Sieg.

Bei den Jüngsten der Jahrgänge 07/08 trafen Gian Tschumper und Manuel Kehrli aufeinander. Auch sie lieferten sich einen ausgeglichenen und engagierten Kampf. Erst kurz vor Schluss konnte Manuel Kehrli den Sieg sicherstellen. Punktgleich im Rang 1b klassierte sich Cedric Affolter aus Nidau.

Der traditionelle Rangschwinget fand dieses Jahr bei prächtigem Festwetter unter freiem Himmel statt. Der Wechsel in die Freiluft hat sich für den OK- Präsidenten André Niggeler und seine Helfer vom Schwingklub Grenchen somit gelohnt.

Aktuelle Nachrichten