Anschauungsbeispiel

Die Wohntage 2019 thematisieren den Grenchner Marktplatz

Der Marktplatz und die Philosophie dahinter - ein Thema der 24. Grenchner Wohntage .

Der Marktplatz und die Philosophie dahinter - ein Thema der 24. Grenchner Wohntage .

Die 24. Ausgabe der Grenchner Wohntage findet zwischen dem 6. und 17. November 2019 statt.

Nebst der traditionellen Tagung für das Fachpublikum finden auch drei Anlässe für die interessierte Öffentlichkeit statt. So im Kunsthaus am 6. November die Vernissage und Preisübergabe zu den Architekturauszeichnungen Kanton Solothurn 2019 statt. Die Ausstellung dauert danach bis zum 17. November.

Am Samstag, 9. November, findet der Rundgang mit Diskussion «Ein lebendiges Stadtzentrum – Realitäten, Wünsche und Strategien» statt. Anschauungsbeispiel bildet Grenchen selber. Vor 20 Jahren erfuhr das Stadtzentrum eine Neugestaltung. Es entstand ein multifunktionaler, urbaner Marktplatz. Die neu geschaffene Begegnungszone erlaubt sogar die Querung der Hauptstrasse Solothurn-Biel unter einem Regime des Vortritts für Fussgänger. Zwei Auszeichnungen belohnten die Bemühungen der Stadt um die Aufwertung des Ortskerns: der Fussverkehrspreis 2004 sowie der Wakker-Preis 2008.

Grenchens Stadtzentrum als Beispiel

Der anhaltende Strukturwandel geht aber nicht spurlos am Stadtzentrum vorbei. Gewerbe und Detailhandel schwinden, klassische Nutzungen verlieren an Attraktivität. «Was hat ein Stadtzentrum zu leisten, wie können Vitalität und Identität eines kleinstädtischen Ortskerns bewahrt werden?», lautet die Frage, die an diesem öffentlichen Anlass gestellt wird. Geplant ist eine Führung mit dem ehemaligen Stadtbaumeister Claude Barbey sowie eine Diskussion mit Fachleuten und dem Publikum über mögliche Strategien und Handlungsansätze. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Marktplatz (Stadtdach).

Am 7. November findet die grosse Fachtagung im Parktheater Grenchen statt, diesmal zum Thema «Wie ist zeitgemässes Wohnen im Bestand zukünftig möglich?». Zu dieser (kostenpflichtigen) Tagung wird ein Fachpublikum aus der ganzen Schweiz zu Referaten und Diskussionen erwartet.

Obwohl seit der Jahrtausendwende in der Schweiz sehr viel gebaut wurde, machen ältere Gebäude nach wie vor den Hauptanteil des Wohnangebots aus. Die Energiewende und Innenentwicklung (Verdichtung) verändern die Rahmenbedingungen beim Unterhalt und der Weiterentwicklung der Bausubstanz. Dies wirft gerade auch in sozialer Hinsicht Fragen auf, da preisgünstiger Wohnraum vor allem in Altbauten zu finden ist. Zugleich gilt es, das baukulturelle Erbe sowie historisch gewachsene Siedlungs- und Quartierkulturen zu beachten. Wie kann diesen vielfältigen Anforderungen begegnet werden, um zukunftsfähiges Wohnen im Bestand zu ermöglichen? Die Tagung setzt sich mit dieser Frage an Hand aktueller Studien und Projekte auseinander. Diskutiert werden Beispiele mit unterschiedlichen Wohnformen, Siedlungstypen und Eigentümerschaften (Anmeldung bis 29. Oktober).

Relaxte Oldies und junge Streber

Die in den letzten Jahren beendet eine öffentliche Filmvorführung die Wohntage. Am Montag, 11. November wird im Kino Rex «Wir sind die Neuen» von Ralf Westhoff gezeigt. Die Komödie mit spritzigen Dialogen gespielt u.a. von Gisela Schneeberger, Heiner Lauterbach und Michael Wittenborn, thematisiert einen Generationenkonflikt unter umgekehrten Vorzeichen: Anne, Eddi und Johannes sind in die Jahre gekommen und gestrandet.

Der Wohnraum in München ist nicht günstig. So beschliessen sie – wie zu guten alten Studentenzeiten –, in einer WG zusammenzuziehen und lassen die Vergangenheit wiederaufleben. Dabei kommt es allerdings zu Reibungen mit der jungen Studenten-WG einen Stock höher. Während die entspannten Oldies nachts trinken, philosophieren und alten Hits lauschen, wollen die pflichtversessenen Youngsters nur Ruhe, Ordnung und Sauberkeit. Die Grenchner Wohntage werden gemeinsam vom Bundesamt für Wohnungswesen (BWO), der Stadt Grenchen, dem Architekturforum Solothurn, dem SIA Solothurn und dem Kanton Solothurn getragen.

Anmeldung zur Fachtagung unter: www.grenchnerwohntage.ch

Meistgesehen

Artboard 1