Detailhandel
Erste Woche für den Verkaufsautomaten der Migros in Grenchen

Seit dem 1. Februar können Grenchnerinnen und Grenchner im kontaktlosen begehbaren Automaten der Migros zu jeder Tagesstunde einkaufen. Erste Pannen konnten am Eröffnungstag behoben werden, sagt die Migros auf Nachfrage.

Jocelyn Daloz
Drucken
Teilen
Voi 24h-Laden in Grenchen: Kunden gelangen mittels einer App im Automaten.

Voi 24h-Laden in Grenchen: Kunden gelangen mittels einer App im Automaten.

Andreas Toggweiler / Solothurner Zeitung

Einkaufen, ohne die Migros jemals zu betreten: Das ist seit dem 1. Februar in Grenchen möglich. Denn diese hat vor ihrer Filiale einen «Voi Cube» aufgestellt: Ein Automat, der ohne Personalbetreuung verschiedene Produkte anbietet. Und dies zu jeder Tages- und Nachtstunde.

«Die Leute möchten immer seltener ihren Alltag an Ladenöffnungszeiten ausrichten und verlangen vermehrt nach der Flexibilität, die sie bereits aus dem Onlinehandel kennen.»

So begründet die Migros ihren Entscheid, diese neue Art des Detailhandels in Grenchen auszuprobieren ‒ als schweizweiter erster Ort. Der Automat könnte vor allem dort nützlich sein, wo wenig Gelegenheit zum Einkaufen ausserhalb regulärer Öffnungszeiten bestünde.

Pannen am ersten Tag

Der Eröffnungstag wurde von einigen technischen Problemen getrübt, wie Tele M1 berichtete ‒ so funktionierte beispielsweise die App zum Betreten des «Voi Cube» nicht immer. Diese Pannen konnten aber gemäss Medienstelle des Detailhändlers am gleichen Tag noch behoben werden.

Migros schweigt noch über Zahlen

Ansonsten gibt sich die Migros zufrieden mit dem Start: «Das Konzept gefällt grösstenteils», sagt Sprecherin Daniela Lüpold. Über erste Auswertungen zur Kundenzahl und Umsatz will sie aber nichts sagen. Die Erfahrungen des Automaten «Voi Cube» in Grenchen sollen in den nächsten Monaten ausgewertet werden und dann entscheidet die Migros, wie sie das Konzept weiterentwickelt.

Ersetzen Automaten bald das Personal an der Kasse?

Automatische Kassen im Laden, nun personalfreie Verkaufspunkte: Will die Migros längerfristig dadurch Personalkosten sparen? Vor den Kameras von Tele M1 beteuert Projektleiterin Sara Hinske jedenfalls, dass der Voi Cube kein Ersatz zum bestehenden Angebot sei:

«Ein Voi Cube misst 18 Quadratmeter und bietet 500 Artikel an. Gleich daneben verkauft die Migros-Filiale auf 2500 Quadratmetern über 10'000 Artikel. Wir sehen das Ganze als eine Ergänzung.»

Aktuelle Nachrichten