Bachtelen

Drei Schülerinnen wurde es schlecht – Schule evakuiert

Drei Schülerinnen einer Wohngruppe lösten den Grossalarm aus

Drei Schülerinnen einer Wohngruppe lösten den Grossalarm aus

Im Sonderpädagogischen Zentrum Bachtelen kam es am Donnerstag Vormittag zu einem Grossaufgebot der Blaulichtorganisationen.

Sowohl Ambulanzen, als auch Polizei und Feuererwehr waren vor Ort. Auslöser des Grossalarms war laut Bachtelen-Gesamtleiter Charly Diethelm der Umstand, dass es gleich drei Mädchen einer Wohngruppe kurz hintereinander schlecht wurde.

Dies führte einerseits zum medizinischen Aufgebot für die drei Betroffenen, anderseits auch zur Evakuierung des Bachtelen, weil zunächst befürchtet wurde, dass eventuell Chemikalien aus dem Schwimmbad entwichen sein könnten.

Was allerdings laut Schilderung von Diethelm nicht der Fall war. «Wir haben alle möglichen Ursachen untersucht und nichts gefunden», erklärt er. Somit konnte am Nachmittag der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Auch alle drei betroffenen Teenager seien wieder wohlauf, berichtet der Bachtelen-Leiter mit spürbarer Erleichterung.

Wie sich im Verlauf der Abklärungen durch die Polizei  herausstellte, haben drei Jugendliche (legale) Substanzen konsumiert, auf welche sie mit medizinischen Symptomen reagierten. Zwei Personen mussten deshalb zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden, zwei weitere Personen wurden vor Ort einer medizinischen Kontrolle unterzogen. (at.)

Meistgesehen

Artboard 1