Eurovision Song Contest
Band Macy will mit ihrem Song «Shining» an den ESC

Thomas Maritz und Cyril Mauderli wollen es wissen. Die beiden Musiklehrer aus der Region Olten, die zusammen die Band Macy bilden, wollen mit ihrem Song «Shining» die Schweiz am Eurovision Song Contest vertreten.

Nora Bader
Drucken
Teilen
Thomas Maritz (links) und Cyril Mauderli wären einem Auftritt im Wembley-Stadion nicht abgeneigt. nora bader

Thomas Maritz (links) und Cyril Mauderli wären einem Auftritt im Wembley-Stadion nicht abgeneigt. nora bader

Die Augen der beiden Musiklehrer Thomas Maritz aus Lostorf und Cyril Mauderli aus Wisen beginnen zu leuchten, als sie von ihren Plänen berichten: Sie möchten am Eurovision Song Contest 2012 in Aserbaidschan teilnehmen.

Und zwar mit ihrem brandneuen Song «Shining», einem Song mit Ohrwurmpotenzial. «Shining» wurde nicht extra für das grosse Vorhaben produziert, wie Cyril Mauderli berichtet. «Wir sind an einer neuen CD, sie erscheint voraussichtlich im Winter», verrät er.

Video mit eigenem Song

Bewerben kann sich theoretisch jeder für den Contest – vorausgesetzt wird ein Video mit einem eigenen Song. So spielte Macy bei ihrem letzten Konzert vom 19. September in Fulenbach erstmals «Shining» vor Publikum und nahm nach dem Konzert einen Videoclip auf. Auf der Homepage www.eurovisionplattform.sf.tv wird dann abgestimmt.

Es können höchstens vier Stimmen pro Person vergeben werden an die über 200 teilnehmenden Bands. Man kann auch einer Band seine vier Stimmen geben. Die Abstimmung läuft noch bis zum 30. Oktober. Mitte November wird dann verkündet, welche vierzehn Songs durch die Internetabstimmung ausgewählt wurden.

Am 10. Dezember werden diese in der grossen Liveshow im Schweizer Fernsehen präsentiert. Die TV-Zuschauer bestimmen dann mittels Televoting, wer die Schweiz 2012 am Eurovision Song Contest vertreten soll. Es nehmen insgesamt 38 Länder teil.

Chance, bekannter zu werden

«Nervös bin ich schon ein wenig auf das Resultat der Internetabstimmung», verrät Mauderli. «Es ist relativ schwierig, die eigenen Chancen einzuschätzen», antwortet Thomas Maritz auf die Frage danach. Geübt werde derzeit wie bisher, aber sollten Macy weiterkommen, werde sich das ändern, so Mauderli. Er und Maritz trafen sich übrigens vor Beginn der CD-Produktion jeden freien Mittwochnachmittag zum Songschreiben.

Aber wie kommt man überhaupt darauf, sich für den Contest zu bewerben? «Einerseits sehen wir die Bewerbung als Chance, bekannter zu werden, aber auch als Herausforderung. Es geht um die Challenge, aber der Spassfaktor kommt soll nicht zu kurz kommen. «Wenns nicht klappt, haben wir auch nichts verloren», so Maritz.

Und: Er sei überrascht, wie viele positive Feedbacks die Bandmitglieder bekommen würden. Auf Facebook macht Macy Werbung fürs Voting, aber auch via Rundmails. «Die Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert ausserdem hervorragend», freut sich Cyril Mauderli. Macy ist übrigens die einzige Band aus der Region Olten, die sich beworben hat.

Und: Früher seien sie alle dem Eurovision Song Contest gegenüber viel negativer eingestellt gewesen, so Thomas Maritz. Das habe sich geändert.

Den «Hit» landen

Zu guter letzt Nach Träumen und Zukunftsvisionen gefragt: «Natürlich war es immer schon ein Traum ‹Den Hit› zu landen und von der Musik leben zu können», verrät Mauderli. Aber das sei eben nicht so einfach. Und auf die Frage, wo sie am liebsten mal auftreten würden: «Im Londoner ‹Wembley›, im New Yorker ‹Madison Square Garden› oder im Zürcher Volkshaus», sagen die beiden und lachen verschmitzt. Wer weiss, vielleicht werden sich ja diese Träume schon bald erfüllen.

Aktuelle Nachrichten