Schweiz

Zwölf Prozent weniger Lastwagen wegen Corona: Bahn kann Marktanteile halten

Wegen Corona fuhren 57'000 Lastwagen weniger durch die Schweizer Alpen.

Wegen Corona fuhren 57'000 Lastwagen weniger durch die Schweizer Alpen.

In der Coronakrise hat sich der alpenüberquerende Transitverkehr sowohl bei der Bahn als auch auf der Strasse um zwölf Prozent reduziert. Der Marktanteil der Bahn blieb mit 70,8 Prozent stabil.

(wap) Weil die Industrie weniger produzierte und sich die Warenströme abschwächten, verzeichnete das Bundesamt für Verkehr (BAV) im ersten Halbjahr 2020 weniger alpenüberquerenden Güterverkehr. Besonders im März habe es in Richtung Italien eine starke Abschwächung gegeben, meldete das BAV am Dienstag. Nach einer zögerlichen Erholung in den Monaten Mai und Juni habe das Verkehrsvolumen ab Ende Juni wieder das Vorjahresniveau erreicht, teilweise liege es sogar darüber.

Insgesamt fuhren im ersten Halbjahr 2020 408'000 Lastwagen durch die Alpen, 57'000 weniger als im Vorjahr. Dies entspricht einem Rückgang um rund zwölf Prozent. Das Transportaufkommen auf der Schiene sank ebenfalls um rund zwölf Prozent. Damit habe die Bahn anders als in früheren Krisen ihren Marktanteil behalten können, schreibt das BAV in einer Mitteilung. Dieser liegt bei 70,8 Prozent.

Meistgesehen

Artboard 1