Frick
Zwei weitere Kreisel

Es ist Besserung in Sicht im Strassenverkehr in Frick, denn der Bau der Kreisel Bahnhofstrasse und Stöcklimatt soll erfolgen und eine Entschärfung der oftmals prekären Verkehrssituation herbeiführen. Auf rund 1,8 Millionen Franken belaufen sich die Kosten.

Drucken
Teilen
Kreisel Frick

Kreisel Frick

Aargauer Zeitung

Die Gemeindeversammlung in Frick hat am 19. Juni über die Kreiselbauten auf der Hauptstrasse abzustimmen - gebaut werden sollen sie 2010 beziehungsweise 2011.

«Seit Beginn der Behörden-Amtsperiode im Jahr 2006 beschäftigt sich der Gemeinderat Frick intensiv mit der Verkehrsplanung», hielt der Gemeinderat in seiner Botschaft an die Stimmberechtigten fest. Als die heikelsten Orte gelten seit Jahr und Tag die Einmündungsbereiche von Bahnhofstrasse-Grubenstrasse und Stöcklimatt-Gänsacker.

Längere Busbuchten

Das Projekt sieht vor, die Einmündung Bahnhofstrasse durch einen Kreisel in die Kantonsstrasse zu führen, wobei die Einmündung Grubenstrasse weitgehend belassen werden soll. Der Linksabbieger in Richtung Zürich wird über eine Mittelinsel in die Kantonsstrasse geführt, sodass nicht mehr drei Fahrstreifen auf einmal überquert werden müssen. Dies führt zur erhöhten Übersichtlichkeit und Sicherheit.

Die Busbuchten werden - gegenüber der heutigen Situation - verlängert, damit bei den koordinierten Taktabfahrten zwei Busse Platz haben. Die Vorplätze und die Eingangspartien bei den Grossverteilern Migros und Coop, in deren Bereich der Kreiselbau ja ausgeführt wird, sowie die angrenzenden Liegenschaften werden in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten gestaltet und damit für den Fussgängerbereich aufgewertet.

Kreiseldurchmesser: 26 Meter

Bei der Einmündung Stöcklimattstrasse und Gänsacker in die Kantonsstrasse soll der Kreisel in der Nähe des Möbelhauses Brem einen Durchmesser von 26 Metern aufweisen. Die Fussgängerstreifen werden im Kreiselbereich angeordnet und erhalten, wo es die Platzverhältnisse erlauben, eine Mittelinsel. (chr)