Die Suchaktion nach den Rentnern wurde nach einer Vermisstenanzeige im Kanton Zürich am Montagnachmittag gestartet. Das Auto der Vermissten wurde auf der Ibergeregg gefunden.

Die Besatzung eines Suchhelikopters sichtete schliesslich im unwegsamen Gelände des Wüestwaldes in Oberiberg zwei regungslose Personen. Mit Hilfe einer Winde konnten die Rettungskräfte zu den beiden Vermissten gelangen. Diese konnten nur noch tot geborgen werden.

Die beiden Rentner waren mit so genannten Nordic-Cruising-Ski unterwegs gewesen. Es handelt sich dabei um breite und kurze Langlaufski, die auch ausserhalb der Loipe verwendet werden können.

Die Untersuchungsbehörden gehen davon aus, dass das Paar vom Weg abgekommen und in unwegsames Gelände geraten ist. Es sei ihnen nicht mehr gelungen, auf den Weg zurückzukehren oder Alarm zu schlagen, heisst es in der Polizeimitteilung.

Die Behörden schliessen eine Dritteinwirkung als Todesursache aus. Die beiden Langläufer sind nach Auskunft eines Polizeisprechers nicht abgestürzt. Über die genaue Todesursache konnte er keine Angaben machen.