Grossaffoltern

Zwei Tote in Suberg – Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Leichenfund in Grossaffoltern

Leichenfund in Grossaffoltern

Die Polizei entdeckte letzte Nacht in Suberg zwei Tote. Sie geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Ein mögliches Tötungsdelikt erschüttert die Gemeinde Grossaffoltern im Berner Seeland. In einem Wohnhaus im Ortsteil Suberg entdeckte die Kantonspolizei in der Nacht auf Mittwoch zwei Leichen.

Sie geht von einem Gewaltverbrechen aus, wie sie in einer kurzen Mitteilung an die Medien schrieb. Nähere Angaben machte sie zunächst nicht. Die Ermittlungen zu den Umständen seien im Gang, hiess es. Eine Pressemitteilung mit weiteren Informationen werde am Abend folgen.

Bewohnerinnen und Bewohner der Ortschaft in der Nähe von Lyss wurden nach Mitternacht aus dem Schlaf geschreckt. «Ich erwachte um etwa 02.10 Uhr», berichtete ein Bewohner des Wohnquartiers im Lokalsender TeleBärn. «Zwei Ambulanzen fuhren zu dem Haus, mehrere Streifenwagen, viele Autos. Es war eine Riesensache.»

Kurz nach 5 Uhr sei er aufgestanden, berichtete der Mann weiter. «Da hatte es immer noch extrem viele Autos.»

Der Fernsehsender und auch das Webportal von «20 Minuten» zeigten Bilder des betreffenden Wohnhauses. Gemäss Medieninformationen wohnte ein Ehepaar mit einem Sohn in dem Haus. Wer die Todesopfer sind, ist bislang unklar.

Die Zeitung «Der Bund» zitierte im Internet den Gemeindepräsidenten von Grossaffoltern, Niklaus Marti: «Man denkt, so Sachen geschehen nur an anderen Orten. Und dann passiert es plötzlich hier.» Grossaffoltern hat rund 3000 Einwohner. Davon leben etwa 600 in Suberg und Kosthofen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1