Brugg

Zwei Heime planen eine «Zukunft»

Die Generalversammlung des Vereins für Alterswohnheime des Bezirks Brugg und der Stiftungsrat der Stiftung Bezirksspital Brugg werden nun im Mai 2009 über die Zukunft der beiden Heime entscheiden.

Alterszentrum Brugg

Die Generalversammlung des Vereins für Alterswohnheime des Bezirks Brugg und der Stiftungsrat der Stiftung Bezirksspital Brugg werden nun im Mai 2009 über die Zukunft der beiden Heime entscheiden.

Krankenheim Süssbach und Alterszentrum wollen zusammenspannen

Der Verein für Alterswohnheime des Bezirks Brugg (Alterszentrum) und die Stiftung Bezirksspital Brugg (Krankenheim am Süssbach) haben vor einem Jahr eine Arbeitsgruppe aus Vertretern beider Institutionen eingesetzt. Sie erhielt den Auftrag, die Möglichkeiten eines Zusammengehens beider Institutionen zu prüfen. Damit wollte man einerseits den Empfehlungen des Altersleitbildes der Stadt Brugg und andererseits den Vorgaben der neuen kantonalen Rechtsgrundlagen (Pflegegesetz) sowie generell unternehmerischen Überlegungen der beiden Institutionen Rechnung tragen.

In der Folge wurden sachbezogene Erhebungen gemacht und Grundlagen erarbeitet. Themen, wie die Bedarfsplanung, das Untersuchen von bestehenden Bausubstanzen und von baulichen Möglichkeiten, mögliche Finanzierungsmodelle und die mögliche juristische Strukturierung, standen im Mittelpunkt.

Die Arbeitsgruppe ist dabei zur Überzeugung gelangt, dass der gemeinsame Weg, unter einem gemeinsamen Label, das Gebot der Zukunft sein muss. Unter dem Projektnamen «Zukunft» soll deshalb in einem nächsten Schritt ein begleiteter Studienauftrag mit verschiedenen Architekturbüros durchgeführt werden. In dessen Rahmen sollen die Vorarbeiten der Arbeitsgruppe in konkrete Vorschläge zur Realisierung eines vereinigten Zentrums weiterverarbeitet werden. Dieses soll Wohnformen anbieten, die das gesamte Spektrum vom Vermieten von Alterswohnungen, über das betreute Wohnen, bis hin zur Alterspflege, umfasst.

Die Generalversammlung des Vereins für Alterswohnheime des Bezirks Brugg und der Stiftungsrat der Stiftung Bezirksspital Brugg werden nun im Mai 2009 darüber zu befinden haben, ob das Projekt «Zukunft» gemeinsam weitergeführt werden soll. Die Arbeitsgruppe hat beiden Gremien einen Antrag auf Bewilligung der erforderlichen Mittel zur Durchführung des vorgesehenen begleiteten Projektierungsauftrages gestellt. Wird der Antrag von beiden Seiten gutgeheissen, sollen die nächsten Schritte noch vor den Sommerferien eingeleitet werden. (az)

Meistgesehen

Artboard 1