Lugano
Zukunftsmusik: Hier fliegt eine Drohne für die Post

Lieferdrohnen sollen künftig Laborproben für zwei Tessiner Spitäler transportieren. Ein Pilotprojekt der Schweizerischen Post, des Tessiner Spitalverbunds «Ente Ospedaliero Cantonale» und dem Kalifornischen Lieferdrohnen-Spezialisten «Matternet» soll bis Sommer 2018 zeigen, ob künftig Laborproben zwischen ausgewählten Schweizer Spitälern flächendeckend mit Drohnen transportiert werden können.

Merken
Drucken
Teilen

Gegenwärtig ist es so, das Laborproben zum Teil via Taxi transportiert werden. Die Drohne, welche im Tessin eingesetzt wird, fliegt maximal zwölf Meter pro Sekunde und kann maximal zwei Kilogramm transportieren.

Die Steuerung funktioniert via GSM-Verbindung zur Cloud von Matternet. Befehle werden über eine spezielle iphone-App getätigt. Das Projekt wird eng vom Bundesamt für Zivilluffahrt begleitet und überwacht.