Facebook

Zürcher Stadtrat sperrt Facebook-Zugriff für städtische Angestellte

Kein Facebook während Arbeitszeit

Kein Facebook während Arbeitszeit

Der Zürcher Stadtrat hat beschlossen, den Internet-Zugriff auf Facebook und andere soziale Netzwerke für städtische Mitarbeitende per sofort zu sperren. Wer einen Zugriff auf diese Seiten für dienstliche Zwecke benötigt, kann eine Ausnahmebewilligung beantragen.

Der Stadtrat hatte sich bereits Ende April mit Facebook beschäftigt. Damals entschied er, den Mitarbeitenden "eine letzte Chance" zu geben, um Facebook weiterhin nutzen zu können, wie es in einer Mitteilung der Stadtkanzlei heisst.

Vorgabe war, die hohe Zahl von monatlich 3,36 Millionen Zugriffen (März 2009) bis Ende Juli auf maximal 0,5 Millionen Zugriffe zu reduzieren. Der Aufruf des Stadtrates habe zwar zu weniger Zugriffen auf Webseiten der Kategorie "Social Networks and Personal Sites" geführt. Aber die Zahl sei bereits wieder am steigen.

Während im Mai noch 1,149 Millionen Facebook-Zugriffe gezählt wurden, waren es im Juni bereits wieder 1,598 Millionen und im Juli 1,748 Millionen vorwiegend privat genutzte Zugriffe. Diese Zahlen hätten den Stadtrat nun zur sofortigen Sperrung bewogen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1