Zofingen präsentiert eine Weltneuheit

Zofingen präsentiert eine Weltneuheit

Zofingen betreibt als erste Stadt der Welt ein solarbetriebenes Buswartehaus. Die Solarzellen produzieren Strom für Licht, Fahrplananzeige und Billetautomat. Langfristig sollen alle 20 Buswartehäuschen mit Solarstrom betrieben werden.

Das am Mittwoch präsentierte solarbetriebene Buswartehaus wird vorerst als Pilotprojekt betrieben, wie das Regionaljournal Aargau/Solothurn von Radio DRS berichtet. Die auf dem Dach installierten Solarzellen produzieren Strom für die digitalen Fahrplananzeigen, den Billetautomaten und die Beleuchtung des Wartehäuschens. Der überschüssige Strom fliesst ins Netz der städtischen Werke.

Die Stadt hat berechnet, dass ein Bushaltehäuschen pro Jahr um die 2000 Kilowatt Stunden Strom produziert, was den Jahresverbrauch eines halben Einfamilienhauses ausmachen dürfte. Langfristig sollen alle zwanzig Zofinger Buswartekabinen mit Solarzellen ausgerüstet werden. Mit diesem Projekt will Zofingen erneuerbare Energien fördern und dem Label Energiestadt gerecht werden. (fhe)

Meistgesehen

Artboard 1