Bringt die Regionen zusammen: Circus Knie erhält den Föderalismuspreis 2020

Die CH Stiftung verleiht den Föderalismuspreis 2020 dem Circus Knie. Seit mehr als 100 Jahren toure der «National-Circus» durch alle Landesteile und sei dabei längst ein Symbol für den nationalen Zusammenhalt geworden.

Drucken
Teilen
Der Circus Knie hat seine – coronabedingt verkürzte – diesjährige Tour durch die Schweiz am Freitag in Bern begonnen.

Der Circus Knie hat seine – coronabedingt verkürzte – diesjährige Tour durch die Schweiz am Freitag in Bern begonnen.

Keystone

(sat) Überreicht werden soll die Ehre am Mittwoch in einer Vorstellung in Bern, teilte die CH Stiftung der Schweizer Kantone am Montag mit. Géraldine Knie, artistische Direktorin des Zirkus, werde den Preis entgegennehmen. Die Auszeichnung ist bislang nicht mit einem Preisgeld verbunden. Der Circus Knie hat seine coronabedingt verkürzte diesjährige Tour durch die Schweiz am vergangenen Freitag in Bern begonnen.

«Die starke und kontinuierliche Präsenz des Circus Knies in allen Landesteilen ist eines der Puzzleteile, das den Erfolg der föderalistischen Schweiz ausmacht», wird Pascal Broulis, Präsident der CH Stiftung und Waadtländer Staatsrat, in der Mitteilung zitiert. Und der Vizepräsident und Berner Regierungsrat Pierre Alain Schnegg unterstreicht in seiner Laudatio die Leistungen des Familienunternehmens für den Zusammenhalt des Landes: «Alle gehen in den Circus Knie, ob Tessinerin, Neuenburger oder Baslerin.» Der Circus Knie bringe die Regionen näher zusammen.

Bisher haben die sieben Föderalismuspreise der CH Stiftung Politiker wie Arnold Koller, Kulturschaffende wie Emil Steinberger oder die Interjurassische Versammlung zur Lösung des Jurakonflikts erhalten. Mit der nächsten Ausschreibung – auf die sich Interessierte neu auch selber bewerben können – wird im kommenden Jahr nebst der Ehre erstmals auch eine Preissumme von 10'000 Franken vergeben werden.

Aktuelle Nachrichten