Atomdebatte
Wird der Kernmantel des Atomkraftwerks Mühleberg von einem Riss bedroht?

Das Atomkraftwerk Mühleberg versetzt das ganze Land in Angst und Schrecken. Jetzt folgt die nächste Hiobsbotschaft. Laut dem «Beobachter» soll ein durchgehender Riss den Kernmantel des Atomkraftwerks bedrohen.

Drucken

Keystone

Der Kernmantel des AKW Mühleberg könnte nach Informationen der Zeitschrift «Beobachter» erstmals von einem durchgehenden Riss betroffen sein. Das habe eine Prüfung mit einem Ultraschallgerät ergeben.

Der Betreiber des Atomkraftwerks, der bernische Energiekonzern BKW, nahm zu den Angaben am Mittwoch nicht direkt Stellung. BKW- Sprecher Antonio Sommavilla versicherte lediglich, man werde diesen Sommer im Rahmen der Jahresrevision selbstverständlich erneut auch den Kernmantel prüfen.

Sommavilla betonte weiter: «Selbst wenn ein punktuell durchgehender Riss an einer Schweissnaht vorhanden sein sollte, bleibt die Funktion des Kernmantels gewährleistet.» Ein Sicherheitsrisiko bestehe nicht.

Laut «Beobachter» wurde der durchgehende Riss zwar mit einem Ultraschallgerät festgestellt, doch bei der als zuverlässiger geltenden visuellen Überprüfung habe sich der Befund nicht bestätigt. Im Rahmen der Jahresrevision wolle die BKW nun alle Schweissnähte untersuchen.

Dass es an den Schweissnähten des Kernmantels Anrisse hat, ist schon seit 1990 bekannt. 1996 liess die BKW deshalb vier Zuganker montieren, die den Stahlzylinder sichern sollen. Ende 2010 legte der Konzern der Bundes-Aufsichtsbehörde Ensi zudem ein Konzept für die langfristige Sicherung des Kernmantels vor.

Details dazu sind noch nicht bekannt. Sommavilla sagte auf Anfrage, man werde für den Langfristbetrieb das Konzept umsetzen, falls das Ensi es für gut befinde.

Die BKW hat wiederholt darauf hingewiesen, dass die Risse im Kernmantel aus ihrer Sicht kein Sicherheitsrisiko darstellen. Von den weltweit fast 90 mit Mühleberg vergleichbaren Anlagen weisen demnach 47 Risse am Kernmantel auf.

AKW-Kritiker vertreten dagegen die Ansicht, dass durch einen beschädigten Kernmantel sowohl die Brennelemente als auch eine sichere Schnellabschaltung und Notkühlung gefährdet seien.

Aktuelle Nachrichten