rauchen

«Wir werden keine Jagd auf Raucher lancieren»

Für viele kommt diese Woche die letzte Zigarette in der Stammbeiz

rauchverbot

Für viele kommt diese Woche die letzte Zigarette in der Stammbeiz

Am 1. Mai ist es so weit: Punkt Mitternacht tritt das Bundesgesetz zum Schutz vor Passivrauchen in Kraft. Die Polizei wird im Kanton Aargau allerdings keine gezielten Kontrollen durchführen, wie ein Polizeisprecher gegenüber a-z.ch erklärt.

Für viele wird es am Freitagabend das letzte Mal sein, dass sie sich eine Zigarette in ihrer Lieblingsbeiz anzünden können.Und dann? Im Kanton Aargau gewährt die Polizei den Rauchern erst eine einmonatige Schonfrist. Solange haben Raucher keine Anzeige zu befürchten, wenn sie auf Hinweis ihre Zigarette auslöschen. Die Polizei will in dieser Zeit informieren und die Leute mit der neuen Situation vertraut machen.

Keine gezielten Kontrollen

Richtig ernst gilt es also erst ab dem 1. Juni: «Ab dann wird jeder Verstoss zur Anzeige gebracht», so Daniel Ringier. Er ist Leiter der Stadtpolizei Aarau und Herr über die kantonale Umsetzung des Rauchverbots. Aber auch dann wird die Polizei keine gezielte Jagd auf Raucher machen: Die normalen Patrouillen sind die einzigen, die sich hie und da nach unerlaubten Glimmstengeln umsehen werden.

Stört sich jedoch ein Gast am Rauch vom Tisch gegenüber, so wird die Polizei bei einem Anruf selbstverständlich ausrücken, so Daniel Ringier weiter.

Die Aargauer Polizei steht mit dieser Haltung nicht alleine da. Genau gleich handhaben will es die Zürcher Polizei. Auch sie rückt nur dann aus, wenn sie wegen einem Verstoss gegen das Rauchverbot gerufen wird, wie eine Polizei-Sprecherin sagt.

Wo weitergequalmt wird

Das Rauchverbot gilt allerdings nicht in allen Lokalen. Das Gesetz erlaubt Ausnahmen. Restaurants und Bars, die kleiner sind als 80 Quadratmeter, können sich als Raucherlokal beim Kanton registrieren lassen. Zudem besteht für grössere Lokale die Möglichkeit, separate Raucherräume, sogenannte Fumoirs, einzurichten. Im Kanton Aargau haben über 100 Restaurants und Bars von dieser Regel Gebrauch gemacht. Wo diese zu finden sind, zeigt die Karte auf a-z.ch. Die Karte wird laufend aktualisiert. (mik)

Meistgesehen

Artboard 1