Weniger Investitionen

Weniger Investitionen

Bildarchiv_Geld_Münz_key.jpg

Bildarchiv_Geld_Münz_key.jpg

Würenlos präsentiert den Rechnungsabschluss 2008, mit einem einmalig genau budgetierten Steuerertrag.

11 Millionen Franken wollte die Gemeinde Würenlos im vergangenen Jahr investieren. Etwas mehr als die Hälfte, 6,5 Millionen Franken, konnten realisiert werden. Unter anderem konnte der Kreisel Steinbruch noch nicht gebaut werden, da noch Einsprachen hängig sind. Für die Mehrzweckhalle wurde noch nicht alle budgetierten Beträge ausgegeben. Ebenfalls noch offen ist der Beitrag für die Ausfinanzierung der Aargauischen Pensionskasse (APK). Die Nettoschuld ist 2008 auf 6,255 Millionen Franken gestiegen. Das entspricht 1190 Franken pro Einwohner. Daneben besitzt die Gemeinde 6,8 Millionen.

Würenlos weist 2008 einen um rund 615 000 Franken besseren Abschluss vor als budgetiert. Mit einem Cashflow von 2,95 Millionen Franken und weniger Nettoinvestitionen stieg das Eigenkapital auf fast 6,8 Millionen. Nach den vorgeschriebenen Abschreibungen von 893 085 Franken und den zusätzlichen Abschreibungen von 1 451 215 Franken resultierte ein Ertragsüberschuss von 615 186 Franken. Dieser wurde ins Eigenkapital verbucht.•Auch Budgetunterschreitungen in mehreren Abteilungen (nebstehende Tabelle) führten zum guten Ergebnis. Der Umsatz in der Laufenden Rechnung betrug knapp 20 Millionen.

Bei den Einkommens- und Vermögenssteuern wurde praktisch eine Punkt-Landung erzielt, budgetiert waren 14,6 Millionen Franken, eingegangen sind 14,602 Millionen. Die Steuerausstände betragen 4.6 Millionen Franken oder 14 % des Sollbetrages. Der kantonale Durchschnitt liegt bei 15,7%. Bei den Aktiensteuern wurde das Budget um 41 855 Franken verfehlt. Die Eigenwirtschaftsbetriebe konnten Ertragsüberschüsse verbuchen.

Meistgesehen

Artboard 1