Sidonia Küpfer

Die Oetwiler Gemeinderäte haben ihre Karten auf den Tisch gelegt. Zwei langjährige Exekutivmitglieder werden sich am 31. Januar 2010 nicht mehr zur Wahl stellen. Es sind dies Fürsorge-und Gesundheitsvorsteherin Angelica Slongo Mohr (FDP) sowie Werkvorstand Erich Häfliger (ehemals Verein Pro Oetwil). Hingegen werden Walter Bühler (SVP) und Heinrich Peter Stelzer (SVP) für eine weitere Amtszeit kandidieren. Auch Gemeindepräsident Paul Studer (FDP) stellt sich zur Wiederwahl.

Die beiden abtretenden Gemeinderäte waren langjährige Mitglieder der Oetwiler Exekutive. Werkvorstand Erich Häfliger wird nach zwölfjähriger Amtsdauer nicht mehr kandidieren. Er wurde 1998 für den Verein Pro Oetwil in den Gemeindrat gewählt. Diese bis dahin «dritte politische Kraft» im rein bürgerlichen Oetwiler Gemeinderat löste sich 2007 auf.
Angelica Slongo Mohr wurde 2002 gewählt und ist das einzige weibliche Mitglied im Gemeinderat. Die 68-jährige Gesundheitsvorsteherin blickt, auf eine sehr schöne, aber auch intensive Zeit zurück: «In den vergangenen acht Jahren war ich abends nur selten zu Hause. Nun, da mein Mann pensioniert wird, möchte ich wieder vermehrt Zeit mit ihm verbringen.» In Zukunft werde sie mehr Zeit für Freunde haben, und auch für Kunst: «Ich freue mich auch darauf, Opernabende wieder danach auszuwählen, welche Stücke mir gefallen und nicht danach, an welchem Abend ich aus Zeitgründen überhaupt hingehen kann.»

Wer bekommt Häfligers Sitz?

Währenddessen obliegt es dem Vorstand der FDP Oetwil an der Limmat, die Nachfolge von Angelica Slongo Mohr zu planen. «Die Planung läuft seit Monaten», erklärt der Präsident der FDP-Ortspartei, Peter F. Mohr. Namen will er noch keine nennen, doch für ihn ist klar: «Wir wollen unsere beiden Sitze im Gemeinderat verteidigen.» Den frei werdenden Sitz von Erich Häfliger hingegen, will die FDP nicht angreifen: «Angesichts des politischen Kräfteverhältnisses im Dorf wären drei Sitze vermessen», so Mohr.

Die beiden SVP-Vertreter, Bauvorstand Walter Bühler und Sicherheitsvorstand Heinrich Peter Stelzer, stellen sich der Wiederwahl. Ob die SVP mit dem frei werdenden Sitz von Häfliger einen dritten Sitz anstrebt, konnte gestern nicht geklärt werden.