Basler Staatsanwaltschaft

Wegen Muslim-Hetze: Rocchi-Ankläger wird selber angezeigt

David Klein (links) verklagte Massimo Rocchi wegen Verletzung der Anti-Rassismus Strafnorm. Nun hat er selbst eine entsprechende Anklage am Hals.

David Klein (links) verklagte Massimo Rocchi wegen Verletzung der Anti-Rassismus Strafnorm. Nun hat er selbst eine entsprechende Anklage am Hals.

Der Kläger wird zum Angeklagten: Der Basler Musiker, welcher Massimo Rocchi wegen antisemitischen Äusserungen angeklagt hatte, wird nun selbst wegen Rassendiskriminierung belangt. Es geht dabei um diskriminierende Aussagen über Muslime auf Facebook.

Gestern wurde bekannt, dass der Basler Musiker David Klein, welcher Massimo Rocchi wegen «antisemitischen Äusserungen» verklagt hatte, auf Facebook muslim-feindliche Beiträge verfasst. Unter dem Titel «Muslime, die Nazis von heute!» nannte er Muslime «Abschaum» und «verkommenes Pack».

Dieser Beitrag war auf Facebook öffentlich einsehbar.

Dieser Beitrag war auf Facebook öffentlich einsehbar.

Heute lässt die Staatsanwaltschaft Basel auf Anfrage von «20Minuten» mitteilen, dass sie ein Verfahren gegen Klein wegen Rassendiskriminierung eröffnet hat. Dafür könnte er mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe mit bis zu drei Jahren belangt werden.

Klein wollte sich zum Strafverfahren nicht äussern.

Auch der Islamische Zentralrat Schweiz (IRZS) hat gemäss «20Minuten» eine Anzeige eingereicht.

Rocchi wegen «Judenhetze» angezeigt

David Klein hatte den Schweizer Komiker Massimo Rocchi vergangene Woche wegen «antisemitischen» Äusserungen im Rahmen der Sendung Sternstunde Philosophie auf SRF eingeklagt. Massimo Rocchi hatte «den jüdischen Humor» als Profit-orientiert beschrieben. (rhe)

Meistgesehen

Artboard 1